Pressemitteilung, Berlin

Auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2050: Erste Etappe für die dena-Leitstudie

Ein Blick in die Werkstatt: dena veröffentlicht Zwischenbericht zur dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat am heutigen Donnerstag den Zwischenbericht zur dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität veröffentlicht. Der Bericht gibt Einblick in die Arbeit auf der Suche nach Lösungen für ein klimaneutrales Leben und Wirtschaften bis zum Jahr 2050. Dabei verfolgt die dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität einen systemisch integrierten Ansatz, der weit mehr als 100 Institutionen und Unternehmen aus Gesellschaft, Wirtschaft, Politik sowie aus Zivilgesellschaft, Natur- und Umweltschutz einbezieht. Wissenschaftliche Institutionen und Gutachter begleiten die Studie. Breite wissenschaftliche Expertise wird so zusammen mit Experten-Know-how zu belastbaren und praktikablen Ergebnissen führen. Im Vordergrund steht dabei die Identifikation von konkreten und transformatorischen Herausforderungen, denen sich Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Zukunft stellen müssen und das Herausarbeiten bestmöglicher Lösungsansätze.

Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung: „Klimaneutralität ist eine echte Mammutaufgabe. Sie ist zweifelsohne erforderlich und birgt eine Reihe von Chancen. Sie stellt Wirtschaft, Gesellschaft und Politik aber auch vor Herausforderungen, die nicht durch Einzelmaßnahmen zu lösen sind. Das Bild der Energieversorgung und die Vorstellungen von den Entwicklungen in den unterschiedlichen Sektoren haben sich in den vergangenen Jahren ebenso grundlegend verändert wie die Ansprüche an effektiven Klimaschutz.

Das Studienprojekt Aufbruch Klimaneutralität vereint die unterschiedlichsten Perspektiven auf denkbare Pfade. Das führt zu intensiven Debatten und zu einer Vielzahl von Erkenntnissen. Der Weg in die Klimaneutralität muss vorbereitet und verschiedene Lösungsoptionen eingesetzt werden. Klar erscheint aus heutiger Sicht, dass der eine sichere Weg zur Erreichung der Ziele heute nicht mit Bestimmtheit zu beschreiben ist. Es gibt aber Vorbereitungen, die man auf jeden Fall angehen kann und muss. Die im Zwischenbericht dargestellten Fragen und Themenfelder bearbeiten wir im weiteren Verlauf anhand von verschiedenen ausformulierten Szenarien und entsprechenden Sensitivitäten und beschreiben konkrete Lösungsräume. Wir wollen damit Orientierung geben und im Herbst eine Grundlage für dringend erforderliche politische Entscheidungen vorlegen, die unterlegt sind von der Expertise all derer, die am Ende auch für die Umsetzung im realen Leben zuständig sind. Deshalb hat die dena die Arbeit auf möglichst breite Füße gestellt und setzt auf die Expertise des großen, heterogenen Partnerkreises mit seinen unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungen. Der kritisch-konstruktive Dialog soll einen guten Beitrag für die Erreichung der klimapolitischen Ziele leisten.“

Zum Projekt dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität

Die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen haben sich seit der ersten dena-Leitstudie Integrierte Energiewende deutlich verändert. Deutschland hat ein Klimapaket mit ausgefeilten Regelungen auf den Weg gebracht und sich für Klimaneutralität im Jahr 2050 ausgesprochen. Auch die Zielsetzungen des European Green Deal und dessen mögliche Auswirkungen auf die europäischen und deutschen Klimaziele spielen eine wichtige Rolle.

Ziel der dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität ist es, Pfade zu beschreiben, wie Deutschland bis zum Jahr 2050 klimaneutral wird. Sie betrachtet die vier Sektoren Energiewirtschaft, Gebäude, Industrie und Verkehr. Drei Querschnittsmodule nehmen die Anforderungen einer Integrierten Energiewende in den Blick. Sie verbinden sektorenübergreifende Inhalte zu Energiemarktdesign, Transformation sowie Wirtschaft und Europa.

In der ersten Phase des Prozesses standen die Identifizierung von Kernthemen und offener Fragen sowie die Diskussion erster Ableitungen für die Sektoren im Vordergrund. Mit der Veröffentlichung des Zwischenberichts geht die Arbeit in die zweite Phase mit der konkreten Modellierung. Auf dem Weg zum Abschlussbericht im Herbst dieses Jahres wird es öffentliche Formate zu einzelnen Fragestellungen geben.

Der Zwischenbericht zur dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität sowie weitere Informationen zum Arbeitsprozess, der Einbindung der Partner u. v. m. stehen hier zur Verfügung: Mehr Informationen

 

"Zwischenbericht - dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität" zum Blättern

Pressekontakt

Irene Beringer

T: +49 (0)30 66 777 - 114
F: +49 (0)30 66 777 - 699

beringer(at)dena.de