SET-Plattform unterstützt Energiewende-Start-ups

Internationale Start-ups aus den Bereichen Energiewende und Klimaschutz identifizieren, unterstützen und zum Erfolg begleiten - seit 4 Jahren verfolgt die Start Up Energy Transition (SET) Global Innovation Platform erfolgreich ihr Ziel, das Innovationstempo in der globalen Energiebranche zu erhöhen.

Das Projekt:

Facts & Figures

  • 1.870 Bewerbungen für den SET-Award
  • Teilnehmende Start-ups aus 90 Ländern
  • 63 Finalisten
  • Mehr als 2000 Tech Festival BesucherInnen

Mit innovativen Ideen arbeiten Startups weltweit daran, den Energiesektor zu revolutionieren und die globalen Klimaschutzziele zu erreichen. Neben ihrer Innovationsarbeit für mehr Nachhaltigkeit stehen junge Unternehmerinnen und Unternehmer aber vor der Herausforderung, Investoren und Partner zu finden, Aufmerksamkeit zu generieren, Geschäftsmodelle zu entwickeln und zu skalieren. Um aussichtsreichen Start-ups eine globale Bühne zu geben, sie mit den relevanten Stakeholdern zu vernetzen und ein internationales Energiewende-Innovationsnetzwerk aufzubauen, hat die dena im Jahr 2017 die SET Global Innovation Platform gegründet.

Die Rolle der dena:

Tech Festival 2019

Mit einem globalen High-level-Netzwerk in den Bereichen Innovation, Energie und Politik stellt die dena innovative Gründerinnen und Gründer von Energie-Start-ups und ihre Lösungen in ein internationales Rampenlicht. Zur hierfür etablierten SET-Plattform gehören der SET Award, das SET Tech Festival, die #SET100-Liste, die digitale Network Platform und - als neueste Entwicklung - der SET Hub als nationales SET-Projekt mit Fokus auf den energieregulatorischen Rahmen in Deutschland.

Die Wirkung:

SET erlangte seine weltweite Bekanntheit in der Startup-Szene rasch, sodass sich in nur drei Jahren rund 1.900 junge Unternehmen aus 93 Ländern um eine Teilnahme an der Plattform bewarben. Das gemeinsam mit der Preisverleihung in Berlin etablierte Tech-Festival generierte bereits über 2000 Besucher, welche den 63 Finalisten ausgiebig zujubelten. Für die 20 Preisträger ist die Entwicklung zum Teil sprunghaft vorangeschritten. Ihre Erfolge bspw. in der Produktion von Wasserstoff, der Energiespeicherung oder dem Aufbau smarter Netze sind inzwischen weltweit zu besichtigen.