Initiative EnergieEffizienz

Bundesweit sichtbar, neutral und leicht verständlich über den effizienten Umgang mit Energie im Haushalt, in der Industrie und auch in öffentlichen Einrichtungen zu informieren, war Ziel und Erfolg der größten dena-Kampagne.

Das Projekt:

Gestartet als Stromeffizienzkampagne für private Haushalte im Jahr 2002, entwickelte sich das Projekt innerhalb von insgesamt 14 Jahren Laufzeit zu einem Service- und Kompetenzzentrum für alle Sektoren. Informationsangebote und Beratung auf Webseiten, in Broschüren und live vor Ort bei über 10.000 Partnern, auf eigenen Events und Roadshows bewirkten hohe Bekanntheitsgrade und Reichweiten. Haushaltsthemen wie EU-Label, bewusster Umgang mit Großgeräten und Standby-Verbräuchen, aber auch industrielle Prozesswärmeeffizienz, Einsatz von GreenIT in Rechenzentren oder die Stromverbräuche kommunaler Straßenbeleuchtung wurden thematisiert. Neben verschiedensten Finanzierungspartnern aus der privaten Wirtschaft sowie zum Projektstart von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt wurde die IEE immer auch vom BMWi gefördert.

Die Rolle der dena:

Die dena hat das Projekt IEE entwickelt, um die Energieeffizienz in ihrer Rolle als zweite Säule der Energiewende zu stärken, da in der öffentlichen Wahrnehmung  der Ausbau der erneuerbaren Energien weit überrepräsentiert war. Die Initiative EnergieEffizienz zeigte den Haushalten, Unternehmen und öffentlichen Institutionen herstellerunabhängig die Möglichkeiten auf, wie sich durch bewusste Beschaffung und Nutzung effizienter Produkte enorme Energiemengen und damit Kosten einsparen ließen. Die dena fungierte hierbei als Mittler zwischen den politisch gesetzten Effizienzzielen, den Anbietern effizienter Geräte und Anlagen und entsprechender Beratungsdienstleistungen sowie den Verbrauchern und Nutzern.

Die Wirkung:

Die Kampagne erreichte ihre Zielgruppen über zahlreiche eigene Kanäle, eine sehr umfangreiche Presse- und Medienarbeit sowie durch Kooperationen mit Einzelhändlern wie Mediamarkt/Saturn und Expert, aber auch tausenden kleinen Händlern. So wurden pro Jahr über 350 Millionen Kontakte in Print, Online, TV und Radio erzielt, rund 100 Mio. Seitenaufrufe auf eigenen Webseiten generiert und eine Million Informationsbroschüren distribuiert. Auf Basis umfangreicher Marktforschungen testierte Forsa der IEE eine Bekanntheit bei 20% aller deutschen Haushalte – und konkret durch die IEE-Informationen ausgelöste Verhaltensänderungen bei 10% aller deutschen Haushalte. Die erzielten Erfolge der Kampagne wurden von der Bundesregierung als nationaler Beitrag zur Erreichung höherer Energieeffizienz nach Brüssel gemeldet.

Publikationen zum Thema