Modellvorhaben Deutsch-Ukrainische Effizienzhäuser

Ein von der dena, der Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) und dem Kompetenzzentrum Großsiedlungen organisiertes Gebäudesanierungsprojekt in der Ukraine stößt auf große Resonanz. Im Mittelpunkt stehen 20 Modellvorhaben zur energetischen Sanierung von Mehrfamilienhäusern in der Ukraine.

Partner

das war die Herausforderung:

In der Ukraine besteht großer Bedarf an energetischen Gebäudesanierungen– etwa die Hälfte der ukrainischen Bevölkerung lebt in Mehrfamilienhäusern sowjetischer Bauart, die nur energetische Minimalstandards erfüllen. Durch eine zeitgemäße Sanierung ließen sich in jedem Gebäude bis zu 70 Prozent Energie einsparen – mit positiven Effekten nicht nur für die individuellen Energiekosten, sondern auch für die Verringerung der Abhängigkeit von Energieimporten, den Wohnkomfort und die Stärkung regionaler Wirtschaftsstrukturen.

das haben wir getan:

Im Mittelpunkt des Projekts stehen 20 Modellvorhaben zur energetischen Sanierung von Mehrfamilienhäusern in der Ukraine. Die ausgewählten Teilnehmer repräsentieren dabei unterschiedliche Gebäudetypen und Standorte im ganzen Land. In enger Abstimmung mit den Eigentümern erarbeitet die dena Sanierungskonzepte für alle Modellvorhaben und begleitet die organisatorische und technische Umsetzung der Maßnahmen. Nach dem erfolgreichen Abschluss werden die teilnehmenden Gebäude von der dena als Deutsch-Ukrainische Effizienzhäuser zertifiziert.

Das Projekt wird vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert und gemeinsam mit der Initiative Wohnungswirtschaft Osteuropa (IWO) e.V. sowie dem Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V. durchgeführt. Planungs- und Baukosten übernehmen die Hauseigentümer.

das bringt das Ganze: 

Im Rahmen des Projekts werden erstmals praktische Erfahrungen in der organisatorischen und technischen Umsetzung anspruchsvoller Sanierungsprojekte in der Ukraine gesammelt. Der energetische Standard soll dabei beispielgebend sein. Die Modellvorhaben liefern so wertvolle Erkenntnisse und übertragbare Ergebnisse für künftige Sanierungen. Neben Handlungsempfehlungen für Planer und Hauseigentümer erarbeiten die Projektpartner auch Vorschläge für ein nationales Förderprogramm zur energetischen Gebäudesanierung sowie eine Roadmap für dessen Einführung.

Aus dem Modellvorhaben

18.-20. April 2018: Workshop in der Westukraine

Fact-Finding-Mission mit Vertreterinnen und Vertretern der Weltbank: Die Ergebnisse der Gespräche mit Eigentümern, Kommunalvertretern und Planern fließen in die Gestaltung von Förderbedingungen für Effizienzmaßnahmen in Mehrfamilienhäusern ein.

Wohnbestand in Kiew

Rund die Hälfte der Ukrainer leben in Mehrfamilienhäusern serieller Bauart – wie das Beispiel aus Kiew zeigt, ist der Sanierungsbedarf dabei enorm.

Wärmeübergabestation in Kiew

Bei der individuellen Beratung der Modellvorhaben inspizieren Mitarbeiter der dena den technischen Zustand der Häuser – hier eine veraltete Wärmeübergabestation in Kiew.

 

 

 

 

 

Unsere Experten

Unsere Leseempfehlungen

Energetische Sanierung in der Ukraine

Über die eigenen vier Wände hinaus

Wie überzeugt man die Eigentümergemeinschaften von 20 Mehrfamilienhäusern in der Ukraine von einer umfassenden Sanierung? Wie räumt man Bedenken in... Mehr lesen

Wo Sie uns treffen

Straßburg

3. DEUTSCH-FRANZÖSISCHES FORUM : «Industriepolitik und saubere Mobilität»

Zur Vorschau

Dublin

4th European Biomethane Conference

Zur Vorschau

Berlin

biogaspartner – die konferenz

Zur Vorschau
Energetische Sanierung in der Ukraine

Über die eigenen vier Wände hinaus

Wie überzeugt man die Eigentümergemeinschaften von 20 Mehrfamilienhäusern in der Ukraine von einer umfassenden Sanierung? Wie räumt man Bedenken in puncto Finanzierung oder Umsetzung der Baumaßnahmen aus?

Энергетическая модернизация зданий в Германии

Энергетическая модернизация зданий в Германии

Экономия средств – Повышение качества жилой среды – Бережное отношение к окружающему миру