Modellvorhaben

Modellvorhaben Bewusst heizen, Kosten sparen

Im Modellvorhaben überprüft die dena die Einsparmöglichkeiten für Wärmeenergie durch die zeitnahe Visualisierung von Verbrauch und Kosten mithilfe eines Energiedatenmanagements in Mietwohnungen.

Partner

Projekt-Website

Seit Mitte der 1990er Jahre sind die Heizenergiekosten um fast 130 Prozent gestiegen. Viele Mieter fragen sich angesichts dieses Preisanstiegs, wie sie Verbrauch und Kosten senken können. Eine Grundvoraussetzung dafür ist zu wissen, wann man wie viel Wärmeenergie verbraucht hat. Die bisherige Praxis der jährlich übermittelten Heizkostenabrechnung liefert dazu nur wenig Anhaltspunkte. Eine Möglichkeit, die Informationen zum eigenen Verbrauch zeitnah zu erhalten, bietet das Energiedatenmanagement: Eine Dienstleistung, die über ein Online-Portal den Einblick in den aktuellen Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser ermöglicht.

Mit dem „Modellvorhaben Bewusst heizen, Kosten sparen“ überprüft die dena gemeinsam mit der ista Deutschland GmbH, dem Deutschen Mieterbund e. V. und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) anhand eines breit angelegten Praxistests die Einsparmöglichkeiten für Wärmeenergie durch Nutzung eines Energiedatenmanagements in Mietwohnungen.

Die Ziele des Projekts sind:

  • die Energieeinspareffekte durch zeitnahe Visualisierung von Verbräuchen und Kosten zu demonstrieren und zu evaluieren,
  • die Wirtschaftlichkeit des Energiedatenmanagements für Mieter zu überprüfen,
  • mögliche Hemmnisse bei der Anwendung des Energiedatenmanagements zu identifizieren und Lösungsvorschläge für deren Überwindung zu entwickeln.

Ergebnisse:

Die Auswertung der Heizungsverbräuche von drei Heizperioden (Winter 2012/2013, 2013/2014 sowie 2014/2015) zeigen: Die teilnehmenden Mieter konnten ihren Verbrauch im Vergleich zu uniformierten Mietern in energetisch vergleichbaren Liegenschaften im Durchschnitt um 16 Prozent senken. Dabei verläuft die Verbrauchsentwicklung in den einzelnen Liegenschaften in München, Berlin und Essen durchaus unterschiedlich und bedarf weiterer Analysen.

Die durchgeführten Mieterbefragung machen deutlich: Über 70 Prozent der teilnehmenden Mieterhaushalte haben ihren Umgang mit Heizenergie seit dem Projektstart effizienter gestaltet und über 80 Prozent können Bekannten, Freunden und Kollegen grundsätzlich die Nutzung des Energiedatenmanagements empfehlen. Das Modellvorhaben wird bis Ende 2016 fortgesetzt, um die langfristige Wirkung der zeitnahen Verbraucherinformation zu überprüfen.

www.bewusst-heizen.de

Publikation

Unsere Expertin

Aktuelle Meldungen

Wo Sie uns treffen

Berlin

LED - Klimaschutz durch Innovation

Zur Vorschau

Social Media

dena-Kompakt

Anmelden