China

Energieeffizientes Bauen in China

Die dena entwickelt und realisiert seit 2006 Projekte für energieeffizientes Bauen in China. Spitzentechnologien und Erfahrungen aus Deutschland werden gemeinsam mit Experten vor Ort an die Verhältnisse der jeweiligen Regionen angepasst und übertragen. Ziel ist es, die Marktbedingungen für Effizienztechnologien zu verbessern, Know-how zu vermitteln und breitenmarktfähige Konzepte für Energieeffizienz in China zu etablieren.

Partner

Deutsch-chinesische Effizienzhäuser

das war die Herausforderung:

Der Wirtschaftsboom im Reich der Mitte hält an. Das zeigt sich auch darin, dass im bevölkerungsreichsten Land der Erde der Bau neuer Gebäude zweistellige Zuwachsraten verzeichnet. Was die Energieeffizienz der Häuser angeht, hinkt China jedoch noch den europäischen Standards hinterher: Die Verbräuche für Heizung und Kühlung pro Quadratmeter fallen wesentlich höher aus. Da zugleich die Energiereserven des Landes immer knapper werden, besteht dringender Handlungsbedarf. Weil eine nachträgliche Korrektur oft nicht mehr oder nur schwer möglich ist, müssen Effizienzgesichtspunkte bereits in die früheste Planungsphase eines Neubauprojekts einfließen.

das haben wir getan:

Gemeinsam mit dem Bundesbauministerium wurde die dena aktiv. Es kam zur Gründung der „Deutsch-Chinesischen Arbeitsgruppe Energieeffizienz in Gebäuden“, an dem auch das chinesische Bauministerium (MoHURD) und das ihm unterstellte Science Technology and Industrialization Development Center (CSTC) teilnahmen. In jährlichen Treffen werden umfangreiche Kooperationsmaßnahmen vereinbart. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit werden verbindliche Standards entwickelt, die das Fundament für weitere Bauvorhaben bilden. Dazu wird geprüft, inwieweit deutsche Effizienzrichtlinien übertragbar sind oder an den chinesischen Markt angepasst werden können.

das bringt das Ganze:

Die deutsch-chinesische Zusammenarbeit im Bereich der Gebäudeeffizienz trägt bereits Früchte. Seit 2010 setzt die dena qualitätsgesicherte Pilotprojekte im Niedrigenergie- und Passivhausstandard in China um. Das erste durch die dena-Qualitätssicherung begleitete Gebäude ist das Pilotprojekt in Qinhuangdao, das mit dem Effizienzhaus-Zertifikat ausgezeichnet wurde. Dieses Wohnhochhaus wurde nach dem neuen Hebei-Standard (angelehnt an den deutschen Passivhausstandard) geplant und realisiert und verbraucht 75% weniger Energie als herkömmliche Neubauten in China.

Mittlerweile sind bereits mehr als 30 Effizienzhäuser fertiggestellt worden oder auf dem Weg der Umsetzung, auch mithilfe deutscher Technologien. Der Geist der Zusammenarbeit zeigt sich auch an der Teilnahme der dena an der jährlich stattfindenden Green Building Conference in Peking. Das Marktpotenzial, das sich deutschen Firmen in dem riesigen Land erschließt, ist gewaltig.

Unsere Experten

Senior Expert, Business Development Energy-Efficient Buildings China

Yu
Liu

Kontakt

Mehr zum Thema

China

Eco-Cities in China

Die dena beteiligt sich maßgeblich an der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China bei der klimaschonenden Stadtentwicklung. Dabei geht es vor... Mehr lesen

Themenschwerpunkt

China

Ein Fünftel der Weltbevölkerung, zweitgrößte Volkswirtschaft, höchster CO2-Ausstoß – in China gelten andere Maßstäbe. Das gilt auch für... Mehr lesen

Wo Sie uns treffen

Regionale Veranstaltungen der Initiative Energie-Effizienz Netzwerke

Zur Vorschau

Essen

E-world energy & water

Zur Vorschau

Social Media

Abonnieren Sie unseren Newsletter