Geschäftsstelle Plattform Energieeffizienz

Die Plattform Energieeffizienz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) versammelt wesentliche Stakeholder, um gemeinsam Instrumente und Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in Deutschland zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Partner

Projekt-Website

Wissenschaftliche und organisatorische Begleitung der Plattform Energieeffizienz

Deutschland hat sich anspruchsvolle Energieeffizienzziele gesetzt. Bis 2020 soll der deutsche Primärenergieverbrauch um 20 Prozent gegenüber 2008 gesenkt werden. Mit dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) hat die Bundesregierung zahlreiche neue Instrumente und Maßnahmen formuliert gebracht.

Neben bewährten Instrumenten, wie Förderprogrammen oder Informationskampagnen, enthält der NAPE bewusst auch Ansätze für neue und innovative Lösungen. Bei ihrer Entwicklung und Ausgestaltung ist eine starke Beteiligung von Stakeholdern sinnvoll. Um Stakeholder kontinuierlich und langfristig an der (Weiter)Entwicklung von Instrumenten zur Energieeffizienzsteigerung zu beteiligen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Juli 2014 die Plattform Energieeffizienz eingerichtet.

Das Ziel der Plattform Energieeffizienz ist es, zum Erreichen der nationalen und europäischen Energieeffizienzziele beizutragen. Dafür soll das Know-how vieler unterschiedlicher Stakeholder gebündelt und genutzt werden, um die im NAPE benannten Strategien und Instrumente umzusetzen und weitere Maßnahmen zu entwickeln. In der Plattform sind Wirtschafts-, Verbraucher- und Umweltverbände, Gewerkschaften, Energieagenturen sowie Bundes- und Länderministerien vertreten.

Die dena übernimmt gemeinsam mit dem EEP (Institut für Energieeffizienz in der Produktion) der Universität Stuttgart als Geschäftsstelle die wissenschaftliche und organisatorische Begleitung der Plattform Energieeffizienz. Die Geschäftsstelle der Plattform unterstützt das BMWi insbesondere durch die Vorbereitung, Organisation und Nachbereitung von Arbeitsgruppensitzungen, Plenarrunden und Fachveranstaltungen. Sie erstellt Arbeitspapiere, bearbeitet Stellungnahmen und steht als zentrale Kontaktstelle für Fragen und Anregungen aller Teilnehmer und weiterer Stakeholder zur Verfügung (info@plattform-energieeffizienz.de). Zentrale inhaltliche Themen der Plattform sind Energiedienstleistungen, Contracting, Energieeinsparrecht, innovative Finanzierungsinstrumente für Energieeffizienz, das Wettbewerbliche Ausschreibungsmodell sowie Systemfragen.

Darüber hinaus begleitete die Geschäftsstelle den Konsultationsprozess zum Grünbuch Energieeffizienz, das Thesen, Analysen und Leitfragen zu den zentralen Handlungsfeldern und Herausforderungen für die weitere mittel- bis langfristige Ausrichtung der zukünftigen Energieeffizienzpolitik vorlegt. Dieser Konsultationsprozess im Herbst 2016 war eng verbunden mit den bisherigen Stakeholderprozessen zu Energieeffizienz im Rahmen der Plattform Energieeffizienz.

Ihm folgt die Entwicklung und Konsultation einer Energieeffizienzstrategie mit Instrumenten und Maßnahmen eines NAPE 2.0 für die nächste Dekade. Der Auftrag hat eine Laufzeit bis Ende November 2018.

Detailliertere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Website des BMWi.

Aktuelle Meldungen

Wo Sie uns treffen

Regionale Veranstaltungen der Initiative Energie-Effizienz Netzwerke

Zur Vorschau

Berlin

dena Energiewende-Kongress 2018

Zur Vorschau

SET Lab Dialogveranstaltung – Impulse für Innovationen in der Energiewelt

Zur Vorschau

2019

Zur Vorschau

Essen

E-world energy & water

Zur Vorschau
Energiesysteme

Umbau mit Blick fürs Ganze

Das Energiesystem von morgen muss viele unterschiedliche Herausforderungen meistern. Um eine konstante Versorgung mit erneuerbaren Energien zu gewährleisten, bedarf es einer intelligenten Verknüpfung von Erzeugung, Verteilung und Verbrauch.

Social Media

Abonnieren Sie unseren Newsletter