Projekt

Energy Efficiency Award

Der internationale Energieeffizienz-Wettbewerb der dena zeichnet private und öffentliche Unternehmen aus, die durch innovative Ansätze ihre Energieeffizienz deutlich steigern.

Partner

Projekt-Website

Effizienz durch Wettbewerb

das war die Herausforderung:

In Deutschland investiert jedes zweite Unternehmen in Energieeffizienz, weltweit ist sie ein wichtiger Faktor für Wirtschaftlichkeit und Innovation. Es geht nicht immer nur darum, Kosten zu sparen. Energieeffizientes Handeln ist auch ein Imagefaktor – sie stellt Engagement und Innovationsfähigkeit unter Beweis. Damit weitere Unternehmen folgen, müssen Erfolgskonzepte transparent gemacht und Anreize geschaffen werden, die über die wirtschaftlichen Aspekte hinausgehen. Nur wenn Fortschritte auf diesem Gebiet nicht als Verpflichtung, sondern als Chance begriffen werden, kann der lange Weg zu den Zielen der Energiewende erfolgreich beschritten werden. Damit die Effizienzsteigerungen die notwendige Eigendynamik entfalten, sind Anreize für Unternehmen erforderlich, die über den rein ökologischen und wirtschaftlichen Aspekt hinausgehen. Unternehmen möchten durch ihre Aktivitäten in Sachen Energieeffizienz auch ihr ihr Engagement für die Energiewende dokumentieren.

das bringt das Ganze:

Der Energy Efficiency Award der dena wurde vom Markt mit großem Interesse angenommen. Allein 2017 bewarben sich 116 Energieeffizienzprojekte aus dem In- und Ausland für die Auszeichnung. Seit der ersten Auslobung konnten bislang 777 Bewerbungen aus 53 Ländern verzeichnet werden. Da der Wettbewerb international ausgerichtet ist, kann Know-how länderübergreifend vermittelt werden. Erfolge werden sichtbar und tragen die Idee der Energiewende in den Unternehmen auf die globalen Märkte. Die Preisträger werden auf der Webseite www.EnergyEfficiencyAward.de (ebenfalls von der dena betrieben) vorgestellt; so können sich Unternehmen Anregungen holen, um selbst aktiv zu werden.

Unsere Experten

Mehr zum Energy Efficiency Award

Artikel

Wie Industriewärme der Hamburger Hafencity einheizt

Der Metallproduzent Aurubis und enercity wollen die neue östliche HafenCity in Hamburg mit CO2-neutraler Wärme versorgen. Eine Kooperation, von der Unternehmen, Stadt und Klima profitieren. Und die noch deutlich ausgeweitet werden soll.