Rahmenbedingungen für erneuerbare Energien schaffen

Die dena unterstützt Entscheider und Experten dabei, politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu schaffen, die den Einsatz der erneuerbaren Energien

erleichtern. Zudem tragen Studien der dena zur weiteren Markterschließung und zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle bei.

Zahlen & Fakten

Rund 32 %
erneuerbare Energien
stecken anteilig im Bruttostromverbrauch 2015.
Über 13 %
erneuerbare Energien
stecken anteilig im Wärmeverbrauch 2015.
Über 156
Mio. Tonnen CO2-Äquivalente
an Treibhausgasemissionen konnten 2015 durch die Nutzung der erneuerbaren Energien vermieden werden.
Über 14
Mrd. Euro
wurden 2015 in Deutschland in die Errichtung neuer EE-Anlagen investiert.
Wirtschafts- und Politikberatung

Kompetent in Sachen erneuerbare Energien

Bei der Energiewende geht es nicht nur um den Ausbau der erneuerbaren Energien. Ebenso ist es wichtig, das Zusammenspiel von verschiedenen Energieträgern, Infrastrukturen und Anlagen im Gesamtsystem effizient zu gestalten und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen darauf auszurichten. Dabei berät die dena Wirtschaft und Politik.

Der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland ist auf Erfolgskurs. Deutschland kann im internationalen Vergleich bereits einen hohen Anteil der Erneuerbaren im Gesamtenergiemix vorweisen. Beim Stromverbrauch konnten sie 2015 wegen des Vormarsches der Windenergie um mehr als fünf Prozentpunkte zulegen – auf circa ein Drittel. Auch ihr Anteil am Wärmeverbrauch nimmt weiterhin zu. Einen Überblick über den aktuellen Stand vermittelt die Publikation „Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2015“. Das Ziel: eine klimaneutrale Energieversorgung bis 2050.

Wirtschafts- und Politikberatung für die Energiewende

Die dena beobachtet das Marktgeschehen und ist mit allen wichtigen Akteuren, Entwicklungen und Technologien vertraut. Mit dieser Expertise kann sie sowohl Politik als auch Wirtschaft kompetent beraten, insbesondere auch um neue Technologien und Dienstleistungen voranzutreiben. Von der Fachkompetenz der Agentur profitieren nicht nur etablierte Unternehmen, sondern auch immer mehr Start-ups.

Wo Chancen für erneuerbare Energien liegen

Sowohl auf theoretischer als auch auf praktischer Ebene leistet die dena wichtige Beiträge: In zahlreichen Studien zeigt sie Potenziale für den Ausbau erneuerbarer Energien auf. Sie erarbeitet Handlungsempfehlungen für politische Entscheider und wirkt direkt an der Implementierung neuer Technologien mit. Aufgrund ihrer breiten Vernetzung ist die dena zudem ein wichtiger Initiator und Begleiter von Stakeholder-Prozessen, etwa wenn es um die zukünftige Weichenstellung für die erneuerbaren Energien in Deutschland geht. 

Rahmenbedingungen verbessern

Nach dem technischen Ausbau gilt es nun in Phase Zwei der Energiewende, die adäquaten Rahmenbedingungen für mehr Flexibilität und Vernetzung zu setzen und neue Märkte zu erschließen. Dadurch ergeben sich für die dena unterschiedliche Handlungsfelder: Es müssen tragfähige Geschäftsmodelle für bestehende und neue Technologien entwickelt sowie weitere Anwendungsmöglichkeiten für die Erneuerbaren identifiziert werden. Und nicht zuletzt fördert die dena mit ihrer Arbeit die für den Erfolg der Energiewende so dringend erforderliche breite Akzeptanz der Energiepolitik in der Öffentlichkeit.

Hier geht es zum Informationsportal Erneuerbare Energien.

Projekte zum Thema

Biogaspartner – die Plattform zur Biogaseinspeisung

Gemeinsam einspeisen. Unter diesem Motto hat die dena zusammen mit Partnern das Projekt „biogaspartner – die Plattform zur Biogaseinspeisung“ entwickelt.

Überblick

  • Projektstart: Im Jahr 2007
  • Branchenziel: Biogaseinspeisung in Erdgasnetz als fester Bestandteil des Energiemix
  • Rahmenbedingungen: Gesetzt durch Umsetzung des integrierten Energie- und Klimaprogramms der Bundesregierung 
  • Kooperation: Branchenspezifisches Know-How zur vollen Potenzialentfaltung

Biogasregister Deutschland

Das Biogasregister Deutschland ist eine Plattform zur standardisierten und einfachen Dokumentation von Nachweisen über Biogasmengen und -qualitäten im Erdgasnetz.

Überblick

  • Projektstart: 2010
  • Partner: 14 führenden Unternehmen der Biogas- und Energiebranche
  • Die dena betreibt das Biogasregister Deutschland als Registerführer

Biomass Policies

„Biomass Policies“ ist ein von der Intelligent Energy Europe (IEE) gefördertes EU-Projekt und sollte die Erreichung der nationalen Bioenergieziele, wie in den nationalen Aktionsplänen für regenerative Energien (NREAP) aufgeführt, unterstützen.

Überblick

  • Projektstart: April 2013
  • Projektlaufzeit: 3 Jahre
  • Projektbeiträte: 4 Partner

WISE Power

Das EU-Projekt WISE Power möchte erfolgreiche Strategien zur Steigerung der Akzeptanz für die Onshore-Windenergie ermitteln sowie deren Anwendung in Europa erhöhen. Inhaltlich steht die Erarbeitung von innovativen Beteiligungsmodellen zur Projektfinanzierung im Vordergrund.

Überblick

  • Projektlaufzeit: Mai 2014 bis Oktober 2016
  • Gefördert durch: Intelligent Energy Europe, Europäische Kommission
  • Partner: WindEurope, Acciona, Terna, Scottish Government, CnES, GBS, Provincia di Savona, DUNEA, APERe, AEE, REScoop.be, Fraunhofer ISI, UNDP Croatia