Exportförderung für deutsches Know-how

Mit dem Renewable-Energy-Solutions-Programm (RES-Programm) unterstützt die dena deutsche Unternehmen, die klimafreundliche Technologien rund um erneuerbare Energien, Energieeffizienz, intelligente Netze, Speicher sowie Technologien wie etwa die Brennstoffzelle oder Power-to-Gas in Auslandsmärkten etablieren möchten.

Die Firmen erhalten finanzielle und inhaltliche Hilfe beim Marketing und errichten als Eigenanteil eine Referenzanlage. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) fördert das Programm im Rahmen der Exportinitiative Energie.

Zahlen & Fakten

100
Projekte
konnten bislang dank des RES-Programms und seines Vorgängers realisiert werden.
9
verschiedene Technologien
wurden bisher gefördert, darunter Photovoltaik, Biotechnologie und verschiedene Hybrid-Systeme.
65
Länder
profitieren inzwischen von deutscher Technologie, die durch das RES-Programm gefördert worden ist.
100
Einweihungen
geförderter Anlagen gingen bislang über die Bühne.
RES-Programm

Starthilfe für deutsche Technologien in Auslandsmärkten

Hierzulande entwickelte Technologien rund um erneuerbare Energien und Energieeffizienz sollen auch in anderen Märkten durchstarten. Mit dem RES-Programm unterstützen die dena und das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) deutsche Firmen bei den ersten Schritten im Exportgeschäft.

Die Energiewende ist ein Exporterfolg; Das Interesse an deutschen Technologien rund um erneuerbare Energien ist groß. Doch der Eintritt in einen neuen Markt ist oft mit Risiken verbunden, die erkannt und kompensiert werden müssen. Im Rahmen des RES-Programms können Unternehmen ihre Kompetenz unter Beweis stellen, eine Demonstrationsanlage an einem repräsentativen Ort errichten – das Gesellenstück für ihren Markteintritt - und mit Unterstützung der dena Informations-, Schulungs- und Öffentlichkeitsmaßnahmen umsetzen.

RES-Programm unterstützt inhaltlich und finanziell

Beim ersten Schritt ins Auslandsgeschäft benötigen viele Unternehmen Beratung oder finanzielle Förderung. Das RES-Programm hilft in beiden Bereichen weiter. Deutsche Firmen erhalten inhaltliche und finanzielle Unterstützung bei der Planung und Umsetzung eines nachhaltigen Markteintrittskonzepts.

Das vom BMWK im Rahmen der Exportinitiative Energie geförderte Programm wird von der dena umgesetzt. Das Gesamtvolumen pro Projekt für Schulungen, Vernetzungsmaßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit beträgt bis zu 65.000 Euro.

Unsere RES-Projekte

Unsere Publikationen

Mehr zum Thema

dena-Dialog Netze

Mit dem dena-Dialog Netze bringt die dena Energiewirtschaft und Politik zusammen, um Lösungen für zukunftsfähige Netze und deren Umsetzung zu… mehr lesen

Vietnam – Building Transition

Vietnams Wirtschaftsboom sowie die zunehmend voranschreitende Urbanisierung haben den Energie- und Baustoffbedarf stark steigen lassen. Aus diesem… mehr lesen

EnTrans

China hat angekündigt, bis 2060 CO2-Neutralität erreichen zu wollen. Ab 2030 sollen die CO2-Emissionen in der Volksrepublik nicht mehr steigen. Das… mehr lesen

Projekt

Systemtransformation Ukraine

Ziel des Projekts war es, Möglichkeiten zur Integration erneuerbarer Energien in das Stromsystem der Ukraine aufzuzeigen. Dazu wurden Erfahrungen und… mehr lesen

Projekt

EU HEROES

EU Heroes ist ein europäisches Partnerschaftsprojekt, das Hindernisse für die Entwicklung von kommunalen Solar-PV-Projekten identifiziert und… mehr lesen

Renewable-Energy-Solutions-Programm

Im Rahmen des RES-Programms haben deutsche Unternehmen die Gelegenheit, in attraktiven Zielmärkten ihrer Wahl, ihre klimafreundlichen Energielösungen an repräsentativen Standorten werbewirksam zu installieren und präsentieren.

Überblick

  • Über 100 Projekte bisher in 65 Ländern erfolgreich umgesetzt.
  • Bewerbungen jährlich immer im ersten Quartal möglich, der genaue Zeitraum wird jeweils öffentlich bekannt gegeben.
  • Für Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit und Informationsvermittlung kann das Unternehmen bis zu 65.000 Euro erhalten.
  • Das RES-Programm ist für alle Technologien (Photovoltaik, Solarthermie, solare Kühlung, Bioenergie, Geothermie, Wind- oder Wasserkraft sowie Hybrid-Anlagen) offen.
  • Die Kombination von Erneuerbare-Energien-Technologie mit Speicherlösungen oder Energieeffizienzmaßnahmen sowie Anwendungen der Brennstoffzellen-Technologie sind willkommen.