Wie sich ein Haus energetisch sanieren lässt

Wer sein Haus sanieren will, kann dabei Sparpotenzial erschließen: Mithilfe einer energetischen Modernisierung können Hausbesitzer ihre Ausgaben für Strom und Heizkosten reduzieren.

Die dena stellt Informationen rund um das Thema Gebäudesanierung zur Verfügung und setzt Informations- und Motivationskampagnen um.

Informieren und Motivieren

Informationen für Hauseigentümer

Ohne die Unterstützung der Hausbesitzer kann die Energiewende nicht gelingen. Die dena zeigt, welche Vorteile eine energetische Sanierung hat und ermutigt Eigentümer, ihr Haus energetisch fit zu machen.

Nur die wenigsten Immobilieneigentümer wissen, wie viel Energie ihr Gebäude verbraucht. Dies zeigt eine Umfrage der dena. Viele glauben sogar, ihr Haus sei schon längst auf dem neuesten Stand und die meiste Energie im häuslichen Bereich werde für den Betrieb elektrischer Geräte aufgewendet. Doch der mit Abstand größte Energieverbraucher im Gebäudesektor ist die Wärmeversorgung. Um die Energiewendeziele erreichen zu können, müssen Millionen Gebäude hierzulande energieeffizienter werden. Aus diesem Grund informiert die dena private Hausbesitzer — etwa mit der Kampagne „Die Hauswende” — über den Nutzen energetischer Modernisierungen und motiviert sie, im eigenen Haus Einsparpotenziale zu heben.

Energetische Sanierung: Vorteile für Hausbesitzer

Im Neubaubereich sind viele Energiestandards gesetzlich verankert. Bei Bestandsgebäuden liegt es hingegen weitgehend in der Hand der Hausbesitzer, ob sie in mehr Energieeffizienz investieren oder nicht. Eine fachgerechte energetische Sanierung bringt entscheidende Vorteile, etwa einen geringeren Energieverbrauch, niedrigere Kosten sowie einen höheren Gebäudewert.

Gute Gründe, die für eine Sanierung sprechen, müssen unter Hausbesitzern bekannter werden – nur so lässt sich die Gebäudesanierungsrate steigern, sodass aus der Energiewende Wirklichkeit werden kann. Die dena zeigt Hausbesitzern die Vorteile energetischer Sanierungsmaßnahmen und stellt fachgerechte Lösungen vor.

Informationen zur Sanierung

Zu diesem Zweck hat die dena Angebote für unterschiedliche Zielgruppen geschaffen. Mit Informationskampagnen, Online-Angeboten, Broschüren und Leitfäden informiert sie darüber, welche Einsparmöglichkeiten es gibt und wie diese genutzt werden können. Beispielsweise lassen sich energetische Maßnahmen mit einer ohnehin anstehenden Sanierung verknüpfen. Das spart erheblich Kosten. Die dena informiert klar, verlässlich und neutral zu möglichen Maßnahmen. Sie gibt Tipps zu den diversen Beratungs- und Fördermöglichkeiten und entwickelt Best-Practice-Lösungen, die belegen: Auch in der Praxis überzeugt Energieeffizienz im Gebäudebereich.

Informations- und Motivationskampagnen

Die dena setzt zusammen mit Partnern Kampagnen um, etwa Die Hauswende: Dabei werden Ein- und Zweifamilienhausbesitzer umfassend über alle Aspekte einer energetischen Gebäudesanierung informiert. Verbrauchern weist die Initiative direkt den Weg zu qualifizierten Energieexperten in ihrer Nähe. Neben reiner Faktenkommunikation setzt die dena auch auf innovative Formate. Im Rahmen des Wettbewerbs Sanierungshelden etwa erzählen Eigentümer, die eine energetische Sanierung bereits erfolgreich abgeschlossen haben, in Multimedia-Reportagen von ihren persönlichen Erfahrungen.

Sanierung mit Vorbildcharakter

Um Lösungen für bestimmte Branchen und Gebäudetypen bekannt zu machen, realisiert die dena zudem Modellvorhaben, die zur Nachahmung anregen sollen. Denn anhand von Best-Practice-Beispielen können Interessierte am konkreten Fall nachvollziehen, welche Möglichkeiten ihnen offenstehen. Im Modellvorhaben Effizienzhäuser hat die dena seit 2011 die energetische Sanierung von rund 400 Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern begleitet.

Die energetisch sanierten Wohngebäude verbrauchen heute bis zu 80 Prozent weniger Endenergie. Im Modellvorhaben „Check-in Energieeffizienz“ zeigt die dena die Energieeinsparpotenziale in Hotels und dem Beherbergungswesen auf und Wege, wie sie erschlossen werden können. Konkrete Sanierungsobjekte sollen als Beispiele dafür dienen, wie ein wirtschaftlich und ökologisch tragbares Konzept für die Herbergen der Zukunft aussieht und welche Investitionen dafür notwendig sind. Im gewerblichen Bereich hat die dena 2016 ein ähnliches Projekt gestartet: Das Modellvorhaben „Energieeffizient Handeln“ soll Energieeinsparpotenziale in Handelsgebäuden zeigen und praxisnahe Sanierungslösungen entwickeln.

In der Effizienzhaus-Datenbank sind Effizienzhäuser aus ganz Deutschland zu finden.

Projekte zum Thema

Effizienzhaus-Datenbank

Um gelungene Häuser zu zeigen, hat die dena die Effizienzhaus-Datenbank geschaffen. Darin können sich Bauherren energieeffiziente Gebäude ansehen und sich für das eigene Bauprojekt inspirieren lassen. Fachexperten können mit ihren Effizienzhäusern auf sich aufmerksam machen.

Überblick

  • Projektbeginn: 2009
  • rund 1.300 eingetragene Effizienzhäuser: 60 Prozent Sanierungen; 40 Prozent Neubauten
  • zwei Drittel der Häuser entsprechen der  Effizienzhausklasse 70 oder sind sogar besser

Modellvorhaben Bewusst heizen, Kosten sparen

Im Modellvorhaben hat die dena die Einsparmöglichkeiten für Wärmeenergie durch die zeitnahe Visualisierung von Verbrauch und Kosten mithilfe eines Energiedatenmanagements in Mietwohnungen überprüft.

Überblick

  • Projektbeginn: 2013
  • Ergebnisse nach 2 Heizperioden: durchschnittlich 12 Prozent Energieeinsparung (Heizung) gegenüber nicht informierten Mietern
  • Energieverbräuche (Wärme) von fast 10.000 Haushalten ausgewertet
  • Fast 1.000 Mieter zu ihrem Heizverhalten und ihren Projekterfahrungen befragt
  • Rund 100 Heizkostenberatungen durchgeführt
  • Partner /gefördert durch: ista, Deutscher Mieterbund, BMUB

Modellvorhaben Check-in Energieeffizienz

Die dena zeigt im Modellvorhaben die Energieeinsparpotenziale im Beherbergungswesen und deren Erschließung auf. Konkrete Sanierungsobjekte sollen als Beispiele dafür dienen, wie ein wirtschaftlich, ökologisch und sozial tragbares Konzept für die Herberge der Zukunft aussieht.

Überblick

  • Projektbeginn: 2015
  • Zahl der Teilnehmer: 30
  • Gefördert durch: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Partner: Viessmann, Daikin
  • Medienpartner: Hotel & Technik, Superior Hotel

Modellvorhaben Effizienzhäuser

Im dena „Modellvorhaben Effizienzhäuser“ wurden seit 2003 Wohngebäude und seit 2007 kommunale Gebäude, darunter vorwiegend Schulen, energetisch hocheffizient saniert.

Überblick

  • Projektlaufzeit: 2003 – 2014
  • bundesweit mehr als 400 Wohn- und Nichtwohngebäude energetisch saniert und bewertet
  • mehr als 300.000 m2 Wohnfläche saniert
  • CO2-Einsparung der Wohngebäude über 3,7 Mio. Tonnen pro Jahr
  • Reduzierung des Endenergieverbrauch bei den Modellvorhaben durchschnittlich um 80 Prozent
  • 98 Prozent der Sanierer empfehlen die Energieeffizienzsanierung