08.12.2022 Online

dena-Dialog Netze #3

Die Versorgung im Winter sichern und die Transformation lösungsorientiert vorantreiben – wie das geht, zeigt der dritte dena-Dialog Netze.

Wege aus der Energiekrise: Das Netz der Zukunft gestalten

Ein herausfordernder Winter steht bevor: Gas ist weiterhin knapp und treibt die  Preise auch am Strommarkt. Hinzu kommen eingeschränkte Verfügbarkeiten von Kraftwerken im In- und Ausland sowie Netzengpässe in Nord-Süd-Richtung. Schwer vorhersagbares Verhalten auf der Nachfrageseite, z.B. durch direktes elektrisches Heizen, sorgt für zusätzliche Unsicherheiten.

Kurzfristige Maßnahmen der Politik und der Netzbetreiber helfen, um das Stromsystem im Winter abzusichern und die Versorgung sicherzustellen. Gleichzeitig werden Haushalte und Unternehmen finanziell entlastet. Doch für einen nachhaltigen Weg aus der Energiekrise braucht es mehr: eine Transformation hin zur Klimaneutralität – so schnell wie möglich.

Der dena-Dialog Netze #3 am 8.12.2022 von 14:00 – 16:30 Uhr stellt konkrete Lösungen vor, wie die Netze dazu beitragen, die Energiekrise zu überwinden und wie gleichzeitig das Netz der Zukunft gestaltet werden kann.

In zwei Sessions nimmt der Dialog unterschiedliche Netzebenen in den Blick und zeigt wie die Entwicklung des Netzes der Zukunft unsere Energiesicherheit stärkt.

Der dena-Dialog Netze

Mit dem dena-Dialog Netze bringen wir gemeinsam mit unseren Partnern Menschen aus der Praxis, Visionärinnen und Visionäre sowie Politikerinnen und Politiker zusammen, um konkrete Lösungen für die Energieinfrastruktur der Zukunft anzustoßen.
Die Partner des dena-Dialogs Netze sind: Bayernwerk Netz GmbH, E.DIS Netz GmbH, EnergieDock GmbH, EWE Netz GmbH, N-ERGIE Aktiengesellschaft, Speira GmbH, TenneT TSO GmbH, TransnetBW GmbH, , TRIMET Aluminium SE.

Weitere Informationen zum dena-Dialog Netze und den anstehenden Veranstaltungen finden Sie hier.