16.06.2021

Digitales Kolloquium: Bedeutung von CO2-Senken

Beim dritten digitalen Kolloquium der Reihe Aufbruch Klimaneutralität (dk2021) geht es um negative Emissionen und CO2-Senken.

Termin: Mittwoch, 16. Juni 2021, 17.00 – 18.30 Uhr

„Wohin mit dem Rest? - die Bedeutung von CO2-Senken“

Die Entnahme von CO2 aus der Atmosphäre ist ein entscheidender Baustein auf dem Weg zur Klimaneutralität. Denn einige Emissionen lassen sich aus heutiger Sicht nur schwer oder gar nicht vermeiden, zum Beispiel in der Landwirtschaft oder der Industrie. Das novellierte Klimaschutzgesetz gibt sogar Ziele für die Zunahme der Senkenleistung vor. Aber welche Optionen stehen überhaupt zur Verfügung und wie belastbar sind sie? Und welche Rolle können natürliche und technische Senken spielen?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des dritten Termins des digitalen dena-Kolloquiums dk2021 am Mittwoch, 16. Juni 2021, um 17.00 Uhr.

Referierende

Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer, Germanwatch e. V.
Prof. Dr. Sabine Fuss, Leiterin der Arbeitsgruppe Nachhaltiges Ressourcenmanagement und globaler Wandel,
Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC)
Prof. Dr. Gunnar Luderer, Leiter der Abteilung Energiesysteme, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)

Sebastian Lübbers, Berater, Prognos AG (Autor des Sondergutachtens: „Technische CO2-Senken Techno-ökonomische Analyse ausgewählter CO2-Negativemissionstechnologien“ im Rahmen der dena-Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität)


Moderation
Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung, dena 

 

Das Digitale Kolloquium im Livestream
Hier können Sie den Livestream am 16.06.2021 ab 17.00 Uhr aufrufen.

Video abspielen

Mit Klick auf das Video aktivieren Sie alle YouTube-Videos auf dieser Webseite.
Wir weisen darauf hin, dass dann personenbezogene Daten an YouTube übermittelt werden.

Sie möchten sich aktiv an der Diskussion beteiligen? Nutzen Sie gerne die Chat-Funktion während des Digitalen Kolloquiums auf YouTube.

Die Leitstudie und das digitale Kolloquium

Die dena arbeitet derzeit mit einem sehr breiten Stakeholderkreis an der Leitstudie Aufbruch Klimaneutralität, um entscheidende Handlungsfelder und Lösungsansätze zu identifizieren. Begleitend sollen einzelne Fragestellungen im digitalen Kolloquium dk2021 diskutiert werden. Bei jedem Kolloquium sind hochrangige Expertinnen und Experten als Gäste eingeladen.

Zum Ablauf

Nach der Begrüßung und einer Einführung in das Thema wird es bei diesem digitalen Kolloquium drei kurze Impulsvorträge (ca. 5-10 Minuten) geben. Im Anschluss folgen die Diskussion der Panelisten (ca. 40 Minuten) und die Diskussion mit den Teilnehmenden (ca. 15-30 Minuten).

 

Mehr zum Thema

dena Kolloquium 2021

Die digitale Dialogveranstaltung zur dena-Leitstudie: Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutieren wir,… mehr lesen