22.04.2021 Digitaler Workshop via Zoom

Digitaler Praxisworkshop Glasindustrie: Perspektiven für eine energieeffiziente und CO2-arme Produktion

Europa hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu werden. Für die Unternehmen der Glasindustrie mit ihren energieintensiven Schmelzprozessen und den prozessbedingten Emissionen stellt die Reduktion der Treibhausgase eine große Herausforderung dar. Während in wichtigen Forschungs- und Entwicklungsprojekten der zukunftsweisende Einsatz von Wassersoff und die Elektrifizierung im großen Maßstab erprobt werden, müssen die Unternehmen bereits heute wirtschaftliche Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung entwickeln und umsetzen.

Im digitalen Praxisworkshop Glasindustrie: Perspektiven für eine energieeffiziente und CO2-arme Produktion am 22. April 2021 werden  praxisgerechte Ansätze der Energieeffizienzsteigerungen und CO2-Minderung vorgestellt. Im Fokus der Veranstaltung stehen technische und wirtschaftliche Fragestellungen besonders relevanter Technologien. Dazu gehören staubunempfindliche Wärmetauscher zur Abwärmenutzung, die Abwärmeverstromung, Gemengevorwärmung, effiziente Brennertechnik und Kühlöfen. Weitere Schwerpunkte liegen im Einsatz innovativer Schmelzwannen und einer optimierten Digitalisierung.

In der gemeinsamen Diskussion werden Potenziale und Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Einsatz der Technologien erörtert und Praxiserfahrungen ausgetauscht. Auch für die Realisierung wichtige Finanzierungsfragen und Fördermöglichkeiten werden thematisiert.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Fach- und Führungskräfte der Unternehmen der Glasindustrie.
Die Organisation und Durchführung der Veranstaltung erfolgt seitens der dena im Rahmen des Projektes „Leuchttürme CO₂-Einsparung in der Industrie im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Unterstützt wird die Veranstaltung durch den Bundesverband Glasindustrie.

Energieberater können sich die Teilnahme an der Veranstaltung mit 2 Unterrichtseinheiten auf die notwendigen Fortbildungen für eine Listung in der Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes (Energieaudit DIN 16247 - BAFA) anrechnen lassen.

Partner