17.06.2021

dena Mobility Talk:"Mikromobilität: E-Scooter-Sharing"

Am 17. Juni 2021 ging der dena Mobility Talk in die zweite Runde und brachte Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen, um über das Potenzial von E-Scooter-Sharing für die Verkehrswende zu diskutieren.

© shutterstock.com/de/image-photo/city-light-trails-sydney-247792312

Nach einleitenden Grußworten von dena-Geschäftsführerin Kristina Haverkamp, die auf die Dringlichkeit CO2-Emissionsminderung im Verkehrssektor hinwies, stellte Studienleiter Prof. Dr. Semih Severengiz von der HS-Bochum die wesentlichen Erkenntnisse dena-Studie „E-Scooter-Sharing – Eine ganzheitliche Bilanz“ vor. Demnach können E-Scooter im Sharingbetrieb mit weiteren Optimierungen die Mobilität in Städten umweltverträglicher machen.

Anhand des Anwendungsfalls der Stadt Berlin kam die Studie zu dem Ergebnis, dass die Treibhausgasbilanz von E-Scootern zum Zeitpunkt der Markeinführung zwar schlechter ausfiel als bei der Nutzung konventioneller Pkw, nach dem innovativsten Szenario künftig eine geringere Umweltbelastung als der als der öffentliche Personennahverkehr aufweisen könnte. Dazu werde u.a. eine konsequente Nutzung von Sekundärmaterialien, Recycling und erneuerbarem Strom in der Produktionsphase benötigt. Darüber hinaus stelle die Verlängerung der Lebensdauer der E-Scooter sowie die Nutzung von erneuerbaren Strom eine wichtige Stellschraube dar.

Welche Maßnahmen von Anbietern von E-Scooter-Sharing ergriffen werden um die Treibhausgasbilanz ihrer Produkte und eine Integration in das Verkehrssystem zu verbessern, wurde anschließend in Impulsvorträgen von Ailin Huang von Tier Mobility und Christoph Egels von der Plattform Shared Mobility vorgetragen.

Anschließend diskutierten die Referierenden in einer Podiumsdiskussion mit Miriam Dross (Umweltbundesamt), Michael Bartnik (Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und Tobias Breyer (Swobbee) über die Ergebnisse der dena-Studie, die Perspektiven einer Einbindung der E-Scootern in das Verkehrssystem ergänzend zu bestehenden Mobilitätsangeboten sowie über die Möglichkeiten eines nachhaltigen, ressourcenschonenden Einsatzes.

Die dena bedankt sich herzlich bei allen Referentinnen und Referenten für ihre Teilnahme und hofft in der Zukunft auf weitere spannende Impulse und Debatten. Für das Jahr 2021 sind weitere Events der #denaMobilityTalk-Reihe mit aktueller verkehrspolitischer Relevanz geplant. Hierüber werden wir in gewohnter Weise rechtzeitig informieren.

 

 

Zum Veranstaltungsformat der Mobility Talks

Die dena Mobility Talks finden regelmäßig zu aktuellen verkehrs- und klimapolitischen Fragestellungen statt. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, politische Entscheidungsträger und relevante Stakeholder für wichtige politische Themen und aktuelle legislative Prozesse zu sensibilisieren sowie auf diese Weise frühzeitig eine öffentliche Diskussion zu initiieren.