24.06.2021

dena Mobility Talk: „Green Recovery“ der Luftfahrtbranche

Wie kann die Erholung im Einklang mit ambitioniertem Klimaschutz gelingen?

© shutterstock.com/de/image-photo/city-light-trails-sydney-247792312

Der dritte dena Mobility Talk fand am 24.06.2021– vollständig digital – zu dem Thema der nachhaltigen Erholung („Green Recovery“) der Luftfahrtbranche statt.


Bei tiefgreifenden Veränderungsprozessen wie der Verkehrswende und der derzeitigen Revision klimapolitischer gesetzlicher Bestimmungen im Rahmen des European Green Deal ist es zentral, dass die Meinungen und Bedürfnisse der betroffenen und beteiligten Akteure gehört und berücksichtigt werden. Die Veranstaltungsreihe der dena Mobility Talks verfolgt das Ziel, einen solchen Austausch voranzubringen - aus diesem Grund freuen wir uns sehr, dass auch der dritte dena Mobility Talk, gemessen an den über 50 Teilnehmenden aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft und der lebhaften Diskussion, viel Zuspruch fand.


Nach einleitenden Worten von Kristina Haverkamp, Geschäftsführerin der dena, sowie des Koordinators der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek, stellte zunächst Jan Pechstein, Head of Corporate Emissions Management and Sustainable Aviation Fuels der Lufthansa, in einem Kurzvortrag einen Vorschlag für einen Finanzierungsmechanismus für nachhaltige Flugkraftstoffe (Sustainable Aviation Fuel, SAF) vor. Mit dem Finanzierungsmechanismus, der einen SAF-Aufschlag auf den Ticketpreis ausgehend vom Endreiseziel vorsieht, sollen wirksame Emissionsreduktionen im Flugverkehr unter Sicherstellung vergleichbarer Wettbewerbsbedingungen für die verschiedenen Marktteilnehmenden realisiert werden.


Im darauffolgenden Impulsvertrag ging Karl Hauptmeier, Managing Director bei Norsk e-Fuel, ebenfalls auf die Potentiale zur Emissionsminderung im Luftfahrtsektors durch eine steigende Beimischung von PtL-Kersosin ein. In der anschließenden Podiumsdiskussion, moderiert von Stefan Siegemund, Leiter des Arbeitsgebiets Nachhaltige Mobilität und alternative Energieträger bei der dena, entwickelte sich zwischen den Referentinnen und Referenten Henrik Erämetsä von Neste, Lutz Kneer vom Bundesverband der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI), Achim Baumann von Airlines For Europe (A4E), Jekaterina Boening von Transport & Environment und Dr. Janina Scheelhase vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) eine lebhafte Debatte zum möglichen und erforderlichen Beitrag der verschiedenen Stakeholder zur „Green Recovery“ der Branche. Dabei wurde insbesondere intensiv über notwendige regulatorische Rahmenbedingungen, u.a. eine mögliche SAF-Quote im Kontext der anstehenden europäischen Gesetzgebung im Rahmen der ReFuelEU Aviation Initiative sowie über Fördermechanismen für erneuerbare Flugkraftstoffe diskutiert.


Mit einer Q&A-Fragerunde, bei der die Teilnehmenden die Möglichkeit hatten, aus dem Chat heraus Fragen an die Referentinnen und Referenten zu richten, wurde die Veranstaltung abgeschlossen.
Die dena bedankt sich herzlich bei allen Referentinnen und Referenten für ihre Teilnahme und die spannenden Impulse und Diskussionsbeiträge. Ein detaillierter Ergebnisbericht der Veranstaltung steht über den untenstehenden Link zum Download zur Verfügung.
 

Template: Download

Downloads