18.02.2020

Mobilität von morgen – Emissionsfrei unterwegs mit Strom und Wasserstoff?

Der Verkehr ist das Sorgenkind der Energiewende. Um die Klimaziele bis 2030 zu erreichen, setzt die Bundesregierung auf Elektromobilität. Auch Wasserstoff ist wieder als Energieträger für den Verkehr in den Fokus gerückt. Wie kann die Verkehrswende gelingen? Diskutieren Sie mit!

Ende dieses Jahrzehnts sollen 7 bis 10 Millionen Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen fahren. Dafür wird der Umweltbonus erhöht und bis 2025 verlängert. Außerdem ist bis 2030 ein umfangreicher Ausbau der Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum geplant. Aber reichen diese Maßnahmen aus? Und wie geht es nach 2030 weiter? Werden wir uns langfristig ganz vom eigenen Auto verabschieden müssen? Wie können wir die Bürger auf dem Weg in die emissionsfreie Mobilität mitnehmen? Und was bedeutet der Ausbau von E-Mobilität für unsere Energieversorgung und Stromnetze?

Die Veranstaltung ist Teil der Dialogforen 2020 „Klimawandel, Klimaschutz – Sind wir noch zu retten?“, die wir in Kooperation mit der Münchener Rück Stiftung von Januar bis April umsetzen. Ziel der Reihe ist es, die oftmals nur in Fachkreisen geführte Debatte um die notwendigen Maßnahmen für den Klimaschutz mit der breiteren Öffentlichkeit zu diskutieren.

Sie sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren.

Unsere Gäste:
Dr. Klaus Bonhoff, Abteilungsleiter Grundsatzangelegenheiten, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Dr. Claus Doll, Mobilitätsexperte am Fraunhofer-Institut für Innovationsforschung

Lex Hartmann, Vorsitzender der geschäftsführung, ubitricity Gesellschaft für verteilte Energiesysteme mbH

Marion Jungbluth, Teamleiterin Mobilität und Reisen, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

Moderation: Kristina Haverkamp, Geschäftsführerin, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Die Anmeldung erfolgt über die Seite der Münchner Rück Stiftung: Anmeldung

Veranstaltungsort

Munich Re

Munich Re

Giselastraße 21
80802 München

Routenplaner