Berlin

Berlin Energy Transition Dialogue 2017

Die globale Energie-Elite trifft sich in Berlin, um Konzepte für eine intelligente Energiewende zu gestalten.

Konferenz: 20. und 21. März 2017, Berlin
Side Events: 19. bis 24. März 2017, Berlin und Umgebung

Die Bundesregierung und die Deutsche Energie-Agentur (dena), der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE), der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) und eclareon veranstalten am 20. und 21. März 2017 die dritte internationale Energiewende-Konferenz im Auswärtigen Amt, den Berlin Energy Transition Dialogue 2017 (BETD). Unter dem Motto „towards a global Energiewende“ treffen sich internationale Entscheidungsträger der Energie- und Außenpolitik, Industrie, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sowie die wichtigsten globalen Energieexperten. Sie besprechen die aktuellen Entwicklungen der Energiepolitik, innovative Politikmechanismen, neue Investitionsmöglichkeiten und zukünftige Geschäftsmodelle, die sich aus der globalen Energiewende ergeben.

Die deutsche G20-Präsidentschaft im Jahr 2017 unterstreicht dabei die Bedeutung dieses globalen Energiewende-Dialoges. Neben dem zweitägigen Konferenzprogramm können Teilnehmer die Energiewende durch das offizielle Rahmenprogramm und Exkursionen (19. – 24. März 2017) hautnah erleben. Der BETD bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Vernetzen, durch B2B (Business-to-Business) und B2G (Business-to-Government) Dialoge und eine spannende Abendveranstaltung. Dank innovativer Kommunikation und Vernetzung mit sozialen Medien wird der Berlin Energy Transition Dialogue lebendiger denn je. Join the Dialogue! Wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

Thematische Schwerpunkte

Im Jahr 2015 wurden mehr Investitionen in Erneuerbare Energien getätigt als in alle fossilen und nuklearen Technologien zusammen. Viele Länder haben durch Produktivitätssteigerungen ihre Energieeffizienz signifikant erhöht und damit begonnen, den Energiesektor zu digitalisieren. Damit zeichnet sich ein fundamentaler Strukturwandel hin zu einem bezahlbaren, sicheren und umweltfreundlichen Energiesystem ab, das auf Innovation beruht. Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens und die UN Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 (SDGs) zu erreichen, braucht es eine verbesserte internationale Kooperation und Zusammenarbeit in Energiefragen sowie eine enger verzahnte Energie-Außenpolitik, bei der gegenseitiges Lernen im Mittelpunkt steht.

Leitfragen des BETD 2017

Wie müssen Energiesysteme transformiert werden, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens und die UN Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 (SDGs) kosteneffizient zu erreichen?

Wie können Investitionen aus dem Bereich der fossilen Energien hin zu mehr Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz geleitet werden?

Zum BETD-Livestream

Internationale Zielgruppen

Der Berlin Energy Transition Dialogue hat sich als ideale Plattform für ein internationales Publikum aus Vertretern der öffentlichen Hand und Privatwirtschaft bewiesen, um über tragfähige Konzepte der international stattfindenden Transformation des Energiesystems zu diskutieren. Mehr als 1.000 hochkarätige Teilnehmer aus 70 Ländern mit insgesamt über 50 Delegationen und mehr als 30 Energie- und Außenministern nutzten bisher die Gelegenheit, um sich zu vernetzen und Lösungen für die globale Energiewende zu entwickeln. Neuartige Formate wie Eins-zu-Eins-Debatten, Pitches und Interviews beleben den Meinungsaustausch auf der Bühne und binden das hochkarätige Publikum in den Dialog mit ein.

Auswärtiges Amt

Auswärtiges Amt

Unterwasserstraße 10
10117 Berlin

Routenplaner