Meldung

Schenefeld erhält Zertifizierung als dena-Energieeffizienz-Kommune

Stadt will bis Ende 2017 zehn Prozent ihres Energieverbrauchs und rund 30 Prozent der CO2-Emissionen einsparen

Die Stadt Schenefeld ist als dena-Energieeffizienz-Kommune zertifiziert worden. Mit der Zertifizierung würdigt die Deutsche Energie-Agentur (dena) die bisherigen Aktivitäten der schleswig-holsteinischen Kommune für Energieeffizienz und Klimaschutz. Die Auszeichnung wurde am Montag von Wirtschaftsminister Reinhard Meyer, HanseWerk-Vorstand Udo Bottländer und dena-Projektleiter Michael Müller an Schenefelds Bürgermeisterin Christiane Küchenhof übergeben. Nach Remseck am Neckar in Baden-Württemberg und der sachsen-anhaltischen Landeshauptstadt Magdeburg ist Schenefeld die bundesweit dritte Kommune, die als dena-Energieeffizienz-Kommune zertifiziert wird.

„Schenefeld zeigt beispielhaft, dass auch kleine Kommunen ihren Energieverbrauch mit überschaubarem Investitionsaufwand senken können“, sagte Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, anlässlich der Zertifizierung. „Das Energie- und Klimaschutzmanagementsystem der dena unterstützt Gemeinden, Städte und Kreise dabei, ihre Einsparpotenziale optimal zu erschließen. Als Anerkennung für das wegweisende Engagement von Politik, Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern zertifizieren wir Schenefeld als erste dena-Energieeffizienz-Kommune in Schleswig-Holstein.“

Mehr Energieeffizienz mit Energie- und Klimaschutzmanagement

Für die Vergabe des Zertifikats waren vor allem zwei Faktoren entscheidend: Schenefeld hat das Energie- und Klimaschutzmanagementsystem der dena erfolgreich implementiert und mit der Umsetzung von mehr als der Hälfte der beschlossenen Maßnahmen begonnen. Bis Ende 2017 will die Stadt zehn Prozent ihres Energieverbrauchs und rund 30 Prozent der CO2-Emissionen im Vergleich zum jährlichen Mittel der Jahre 2011 und 2012 einsparen.

Insgesamt werden 15 Maßnahmen in den Bereichen Gebäude, Stromnutzung, Energiesystem und Öffentlichkeitsarbeit umgesetzt, darunter die Modernisierung der Straßenbeleuchtung mit energiesparenden LED-Leuchten, der Austausch veralteter Heiztechnik sowie Informationsveranstaltungen für Bürger zum Thema Energieeffizienz. Nach dem Energie- und Klimaschutzmanagementsystem der dena sollen die umgesetzten Maßnahmen nach drei Jahren im Rahmen einer Rezertifizierung überprüft werden.

„Mehr Energieeffizienz heißt für Schenefeld, das Sinnvolle mit dem Nützlichen zu verbinden: Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern und den Unternehmen der Stadt tun wir aktiv etwas für den Klimaschutz. Die eingesparten Energieausgaben eröffnen der Stadt obendrein künftig weitere Handlungsspielräume. Die Zertifizierung als dena-Energieeffizienz-Kommune soll uns ein Ansporn sein, diesen Weg auch in Zukunft weiter zu gehen“, erklärte Christiane Küchenhof, Bürgermeisterin von Schenefeld.

Udo Bottländer, Vorstand von HanseWerk, betonte: „Die Energiewende stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Energieeffizienz ist dabei ein bislang häufig vernachlässigtes – aber sehr wichtiges – Schlüsselthema. Als regionaler Netzbetreiber unterstützen wir Schenefeld deshalb gern dabei, seine Infrastruktur fit für die Zukunft zu machen. Wir sehen dies als weiteren Baustein in unserer langjährigen, engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Stadt und hoffen, dass dieses Modell auch bald von weiteren Kommunen übernommen wird.“

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, der Energieversorger E.ON und seine regionale Gesellschaft HanseWerk haben die Betreuung der Stadt Schenefeld durch die dena unterstützt. Das komplette Informationsangebot zum Energie- und Klimaschutzmanagement und viele Arbeitshilfen finden sich kostenlos unter www.energieeffiziente-kommune.de.

Pressematerial

Stadt Schenefeld erhält Zertifizierung als dena-Energieeffizienz-Kommune

Stadt Schenefeld erhält Zertifizierung als dena-Energieeffizienz-Kommune

(v.l.): Udo Bottländer (Vorstand HanseWerk), Reinhard Meyer (Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein), Christiane Küchenhof (Bürgermeisterin Stadt Schenefeld), Michael Müller (dena-Projektleiter Energieeffiziente Kommune), Quelle: Deutsche Energie-Agentur/R. Otzipka