Meldung

Gebäudeenergieeffizienz „made in Germany“: großes Interesse an Veranstaltungsreihe in Südrussland

In Krasnodar und Stawropol kamen Ende April russische und deutsche Experten zum Thema „Gebäude-Energieeffizienz made in Germany“ zusammen. Veranstalter waren die Deutsche Energie-Agentur (dena) und die Russische Energie-Agentur (REA). Gefördert wurden die Roadshow-Veranstaltungen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Im Mittelpunkt der Seminare standen deutsche Erfahrungen bei der Umsetzung komplexer Sanierungsprogramme für Gebäude und deren Übertragbarkeit auf den russischen Markt. Die Experten der dena erläuterten den institutionellen Rahmen, technische Konzepte sowie erfolgreiche Umsetzungsbeispiele.

Der Referent der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) Sebastian Kiefer stellte die Aktivitäten der AHK-Arbeitsgruppe Energie und Energieeffizienz vor. Vertreter der deutschen Unternehmen Viessmann und Wolf lieferten konkrete Beispiele für die Umsetzung technischer Lösungen aus den Bereichen Heiz- und Klimatechnik.

Das Interesse war groß. In beiden Regionen nahmen neben je 60 Fachleuten und Unternehmern auch hochrangige Vertreter der jeweiligen Regionalregierungen an den Veranstaltungen teil, darunter der Minister für Wohnungswirtschaft im Gebiet Stawropol Roman Marchenko und der stellvertretende Energieminister der Region Krasnodar Vadim Yakushev.

Aufbauend auf den Ergebnissen der Seminare erarbeitet die dena eine Fachbroschüre zum Thema Gebäudeenergieeffizienz in Russland. Diese wird voraussichtlich im August erscheinen.