Pressemitteilung, Berlin

SET Award 2019 zeichnet fünf Start-ups in den Bereichen Klimaschutz und Energiewende aus

Gewinner kommen aus Australien, Deutschland, Schweden und Uganda / Innovationen von Wasserstoffelektrolyse bis Bambusbrikett / Über 450 Bewerbungen aus 80 Ländern eingegangen

Die Gewinner und Finalisten des SET Award 2019 beim Abendempfang des „Berlin Energy Transition Dialogue“ am 9. April in Berlin. Foto: dena/Pedro Becerra

Die Gewinner des internationalen SET Award 2019 für die innovativsten und wirkungsvollsten Geschäftsmodelle in den Bereichen Energiewende und Klimaschutz stehen fest: Enapter, (Deutschland) in der Kategorie Emissionsarme Energieproduktion; Planet Ark Power (Australien) in der Kategorie Intelligente Netze, Plattformen und Cybersicherheit; Blixt (Schweden) in der Kategorie Energieeffizienz, smarte Geräte und Speicherung; Bodawerk (Uganda) in der Kategorie Innovative Mobilität und Divine Bamboo (Uganda) in der Kategorie Sonderpreis: Energiezugang und UN-Nachhaltigkeitsziel 7.

Die ausgezeichneten Gründerunternehmen setzten sich in der Endrunde beim SET Tech Festival am 9. April in Berlin durch, einer Veranstaltung für Start-ups, etablierte Energiewirtschaft und Investoren. Beworben hatten sich über 450 Unternehmen aus 80 Ländern, 15 davon kamen ins Finale und präsentierten ihre Ideen. Start Up Energy Transition (SET) ist eine Initiative der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Kooperation mit dem World Energy Council.

Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung: „Die Gewinner und viele Bewerber des SET Award 2019 zeigen, wie wir Energiewende und Klimaschutz mit frischen Ideen voranbringen können. Das ist der Spirit, den wir für die Zukunft brauchen. Unser globales Netzwerk wächst. Alle Gründerinnen und Gründer, die die Welt besser, smarter und grüner machen wollen, sind herzlich eingeladen, sich anzuschließen.“

Christoph Frei, Generalsekretär des World Energy Council: „Der SET Award 2019 veranschaulicht die Tiefe der Erfahrung, des Engagements und der Vision, die die Innovatoren antreibt, die die Zukunft der Energie verändern werden. Alle Finalisten sollten stolz auf ihre Leistung sein. Die Gewinner haben eine glänzende Zukunft vor sich.“

Die Gewinner des SET Award 2019

Enapter, Deutschland (Kategorie 1: Emissionsarme Energieproduktion): Enapter entwickelt und produziert hocheffiziente Wasserstoffgeneratoren. Zentrales Element ist eine Elektrolyseanlage mit Anionenaustauschmembran (AEM), die eine sichere und effiziente Produktion von Wasserstoff ermöglicht. Der Wasserstoff kann vielseitig und flexibel genutzt werden, als Energiespeicher, als Kraftstoff in Fahrzeugen, als Rohstoff in der Industrie oder auch als Brennstoff zum Heizen, vor allem in Bereichen und Regionen, in denen die direkte Elektrifizierung nicht gut möglich ist. Ziel ist es, Wasserstoff günstiger als Erdgas zu machen. www.enapter.com

Planet Ark Power, Australien (Kategorie 2: Intelligente Netze, Plattformen und Cybersicherheit): Planet Ark Power hat eine Technologie entwickelt, mit der mehr Solarstrom ins Verteilnetz integriert werden kann. Bei einem hohen Anteil an dezentralen Photovoltaikanlagen kann es zu Spannungsschwankungen kommen, die die Netzstabilität gefährden. Das System von Planet Ark Power, eine Kombination aus Stromrichter und künstlicher Intelligenz, regelt die Spannung direkt an der Quelle. Dies ist ein wichtiger Baustein, um den Verteilnetzausbau zu optimieren, und ebnet den Weg für den weiteren Ausbau der dezentralen Solarstromerzeugung. www.planetarkpower.com

Blixt, Schweden (Kategorie 3: Energieeffizienz, smarte Geräte und Speicherung): Blixt entwickelt Sicherungen, die zahlreiche Smart Metering- und Smart Grid-Lösungen ermöglichen. Herkömmliche Leitungsschutzschalter bewahren elektrische Stromkreise mechanisch vor Überlast. Die Sicherung von Blixt kann auch digital kommunizieren, Daten erfassen sowie Stromflüsse messen und regeln. Sie funktioniert wie Sicherung, Fernbedienung und intelligenter Stromzähler in einem. Für die Energiewende hat das großes Potenzial. Die in vielen Bereichen zunehmende Elektrifizierung wird damit effizienter, sicherer und digital steuerbar. https://blixt.tech/

Bodawerk, Uganda (Kategorie 4: Innovative Mobilität): Bodawerk entwickelt Lösungen für nachhaltige Elektromobilität in Ostafrika, ausgehend vom dort am meisten verbreiteten Verkehrs- und Transportmittel: dem Motorrad, genannt Boda Boda. Hintergrund sind vor allem die hohen Kraftstoffkosten und die zunehmende Luftverschmutzung in Städten wie Kampala. Bodawerk stellt E-Bodas her und rüstet gebrauchte Motorräder auf Elektroantrieb um. Hinzu kommen der Verleih von Batterien und weitere Dienstleistungen rund um das Motorrad. Damit erleichtert Bodawerk den Einstieg in die Elektromobilität in Ostafrika. www.bodawerk.com

Divine Bamboo, Uganda (Kategorie 5: Sonderpreis: Energiezugang und UN-Nachhaltigkeitsziel 7): Divine Bamboo betreibt und fördert als Sozialunternehmen den nachhaltigen Anbau von schnell wachsendem Bambus, der für den Verkauf und die Produktion von sauberer Holzkohle und Briketts bestimmt ist. Dafür werden vor allem Frauen ausgebildet. Bislang wird in Uganda fast ausschließlich Holz und Holzkohle zum Kochen verwendet. Bambusbriketts kosten weniger, brennen länger und verursachen weniger Rauch. Ziel ist es, nachhaltige Bioenergie zugänglich zu machen und das Abholzen von Wäldern zu stoppen. Das Modell ließe sich auch auf andere Regionen übertragen. www.divinebamboo.com

Weitere Informationen zum SET Award 2019 mit seinen Gewinnern und Finalisten unter www.startup-energy-transition.com.

Über Start Up Energy Transition

SET ist eine globale Initiative, die führende Start-ups aus den Bereichen Energiewende und Klimaschutz identifiziert und mit Unternehmen, Investoren und anderen Start-ups vernetzt. Sie umfasst den SET Award, das SET Tech Festival und das SET-Netzwerk. Über 100 Partner aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen beteiligen sich weltweit daran. In der aktuellen Runde wird der Wettbewerb von den Partnerländern Kanada und Schweden, dem Bundeswirtschaftsministerium sowie von vielen weiteren Partnern und Sponsoren unterstützt.

Weitere Informationen zur SET-Initiative unter www.startup-energy-transition.com.

Die 100 besten Start-ups aus dem SET Award 2019 (#SET100) haben die Möglichkeit, sich auf dem 24. World Energy Congress im September in Abu Dhabi, der wichtigsten und alle drei Jahre stattfindenden Veranstaltung des World Energy Council, zu präsentieren.

Weitere Informationen zum 24. World Energy Congress unter: www.wec24.org.

Über Berlin Energy Transition Dialogue

Der SET Award 2019 wurde am 9. April beim Abendempfang des „Berlin Energy Transition Dialogue“ verliehen. Der Berlin Energy Transition Dialogue findet auf Einladung der Bundesregierung statt und wird gemeinsam mit dem Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE), dem Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar), der dena sowie eclareon veranstaltet.

Weitere Informationen zum Berlin Energy Transition Dialogue und zur Berlin Energy Week unter https://2019.energydialogue.berlin/ (auf Englisch).

Pressekontakt

Pressefotos

Die Gewinner und Finalisten des SET Award 2019

Die Gewinner und Finalisten des SET Award 2019

Beim Abendempfang des „Berlin Energy Transition Dialogue“ am 9. April in Berlin

Enapter (Deutschland)

Enapter (Deutschland)

Kategorie 1: Emissionsarme Energieproduktion. Andreas Kuhlmann (dena-Geschäftsführung, links) mit Vertretern von Enapter

Planet Ark Power (Australien)

Planet Ark Power (Australien)

Kategorie 2: Intelligente Netze, Plattformen und Cybersicherheit. Andreas Kuhlmann (dena-Geschäftsführung, links), Vertreter von Planet Ark Power und María Fernanda Suárez (Ministerin für Bergbau und Energie, Kolumbien)

Blixt (Schweden)

Blixt (Schweden)

Kategorie 3: Energieeffizienz, smarte Geräte und Speicherung. V.l.n.r.: Andreas Kuhlmann (dena-Geschäftsführung), Vertreter von Blixt und Ruslana

Bodawerk (Uganda)

Bodawerk (Uganda)

Kategorie 4: Innovative Mobilität. V.l.n.r.: Andreas Kuhlmann (dena-Geschäftsführung), Vertreter von Bodawerk und Marie Wall (Stellvertretende Direktorin Start-ups, Ministerium für Unternehmen und Innovation, Schweden)

Divine Bamboo (Uganda)

Divine Bamboo (Uganda)

Kategorie 5: Sonderpreis Energiezugang und UN-Nachhaltigkeitsziel 7. V.l.n.r.: Andreas Kuhlmann (dena-Geschäftsführung), Vertreterinnen von Divine Bamboo und Jochen Renger (GIZ)


Die Verwendung des Fotos ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: Deutsche Energie-Agentur/Pedro Becerra.

Impressionen von der Preisverleihung