Pressemitteilung

SET Award 2018: Wer sind die Vorreiter der Energiewende?

SET-Initiative ruft innovative Start-ups aus aller Welt zur Teilnahme auf

Foto: Climate Planet Bonn

SET – eine Initiative der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Kooperation mit dem World Energy Council – hat auf der UN-Klimakonferenz (COP 23) in Bonn die zweite Runde des internationalen Wettbewerbs „Start Up Energy Transition“ (SET) gestartet. Gründerunternehmen und Innovationsprojekte aus der ganzen Welt sind zur Teilnahme eingeladen. Ziel ist es, die vielversprechendsten Start-ups im Bereich Energiewende und Klimaschutz zu finden. Bewerbungen können bis zum 31. Januar 2018 unter www.startup-energy-transition.com eingereicht werden.

Der Wettbewerb ist Teil der SET-Initiative, zu der auch das SET Tech Festival und ein rasch wachsendes Netzwerk gehören. In der aktuellen Runde wird der Wettbewerb vom Partnerland Kanada und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt. Darüber hinaus beteiligen sich über 100 Partner aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen an der Initiative.

„SET ist zu einer der führenden internationalen Plattformen für Innovationen in der Energiewende geworden“, sagte der Vorsitzende der dena-Geschäftsführung Andreas Kuhlmann. „Wir sind überzeugt, dass innovative Geschäftsmodelle einen großen Unterschied machen können auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energiezukunft. Deshalb rufen wir alle Start-ups auf, mitzumachen und ihre Ideen in den SET Award 2018 einzubringen.“

Bewerber können ihre Projekte in sechs verschiedenen Kategorien einreichen – alle mit dem Ziel, den nachhaltigen Umgang mit Energie zu fördern:

  • Emissionsarme Produktion,
  • Intelligente Netze und Plattformen,
  • Energieeffizienz, smarte Geräte und Speicherung,
  • Innovative Mobilität,
  • Energie, Wasser und Nahrung,
  • Sonderpreis: UN-Nachhaltigkeitsziel 7.

Christoph Frei, Generalsekretär des World Energy Council, kommentierte: „Die Wettbewerbskategorien stehen für die entscheidenden Bereiche, in denen Innovationen bevorstehen, die für die globale Energiewende notwendig sind. Unsere Art zu produzieren und zu konsumieren wird sich ändern. Technologie, Energiespeicherung und der intelligente Umgang mit Daten werden dabei im Zentrum der Entwicklung stehen.“

Die Preisverleihung wird im Frühjahr 2018 im Rahmen des „Berlin Energy Transition Dialogue“ (BETD) stattfinden. Die Konferenz wird gemeinsam vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Auswärtigen Amt ausgerichtet. Die drei besten Start-ups in jeder Kategorie werden ihre Ideen beim SET Tech Festival, das ebenfalls mit dem BETD verbunden ist, präsentieren können.

Weitere Informationen zum SET Award 2018 und zum Bewerbungsverfahren, zu den Gewinnern der ersten Runde sowie zur SET-Initiative mit all ihren Unterstützern und Aktivitäten unter www.startup-energy-transition.com.

Über Start Up Energy Transition

SET ist eine globale Initiative für Vorreiter im Kampf gegen den Klimawandel. Sie umfasst den SET Award, das SET Tech Festival und das SET-Netzwerk. Am SET Award 2017 nahmen über 500 Bewerber aus 66 Ländern teil. Eine internationale Jury wählte 18 Finalisten in sechs Kategorien aus, die am 20. März beim Tech Festival ihre Geschäftsmodelle präsentierten. Die Preise wurden dann bei der Abendveranstaltung des Energiewendegipfels BETD vor 700 hochrangigen internationalen Teilnehmern vergeben. Die SET-Initiative veröffentlicht jährlich eine Liste mit den Top-100-Wettbewerbsbeiträgen (#GET100). Im Jahr 2017 wurde diese unter anderem an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des G20-Gipfels in Hamburg übergeben.

Das SET-Netzwerk ermöglicht den kontinuierlichen globalen Austausch unter Start-ups, Unternehmen und Investoren über Innovationen in der Energiewende. Das Netzwerk wird von über 70 Partnern in über 30 Ländern unterstützt, dazu gehören unter anderem die International Renewable Energy Agency (IRENA), die international renommierte Allianz Rocky Mountain Institute / Carbon War Room, Climate-KIC, KIC Inno Energy, die Deutschen Auslandshandelskammern (AHK), und das Renewables 100 Policy Institute.

Zum Kreis der Botschafter der Initiative gehören: Patricia Espinosa, Generalsekretärin der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC); Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK); Jules Kortenhorst, CEO Rocky Mountain Institut; Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes; Dr. Christoph Wolff, Managing Director der European Climate Foundation; Prof. Mohan Munasinghe, Vorsitzender des Munasinghe Institute for Development und früherer stellvertretender Vorsitzender des IPCC; Connie Hedegaard, Vorsitzende der internationalen Umweltstiftung KR Foundation und frühere EU-Kommissarin für Klimaschutz.

Unternehmenspartner sind das chinesische Energieunternehmen Envision Energy, das Energieunternehmen E.ON, das Unternehmen innogy Innovation Hub, das Energieunternehmen BayWa r.e., die französische Elektrizitätsgesellschaft EDF, die deutsche KfW Bankengruppe und der österreichische Energieversorger VERBUND.

Weitere Informationen zur SET-Initiative unter www.startup-energy-transition.com.

Über die Deutsche Energie-Agentur

Die dena ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz, erneuerbare Energien und intelligente Energiesysteme. Als Agentur für angewandte Energiewende trägt die dena zum Erreichen der energie- und klimapolitischen Ziele bei, indem sie Lösungen entwickelt und in die Praxis umsetzt, national und international. Dafür bringt die dena Partner aus Politik und Wirtschaft zusammen, über alle Branchen hinweg. Die Gesellschafter der dena sind die Bundesrepublik Deutschland und die KfW Bankengruppe.

Pressekontakt