Internationaler Austausch: Botschafter informieren sich über deutsche Energiewende

Gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt organisierte die dena ein Botschafterfrühstück in Berlin für Mitarbeiter der in Deutschland ansässigen Auslandsvertretungen. Für eine Delegation von UNO-Botschaftern veranstaltete sie am selben Tag einen Thementag im Zeichen der Energiewende.

dena-Chef Andreas Kuhlmann spricht beim Botschafterfrühstück

Im Internationalen Club des Auswärtigen Amtes informierten Vertreter der Energiebranche und die dena-Geschäftsführung etwa 100 anwesende Botschaftsvertreter über den Status Quo und die Zukunft der Energiewende in Deutschland und weltweit. Im Rahmen des Botschafterfrühstücks hatten die Vertreter aus aller Welt Gelegenheit, sich über Ansätze und Praktiken namhafter Unternehmen auszutauschen.

dena-Chef Andreas Kuhlmann betonte, dass die internationale Kommunikation der deutschen Energiewende eine große Bedeutung habe: „Die Entwicklungen in Deutschland werden international stark beobachtet. Das Interesse am heutigen Austausch zeigt, wie wichtig die Stellung Deutschlands als Impulsgeber und Partner ist“.

Botschafterfrühstück: dena-Geschäftsführerin Kristina Haverkamp über die Energiewende in Deutschland

Am gleichen Tag veranstaltete die dena in Potsdam und Umgebung den sogenannten Energietag für eine Delegation von UNO-Botschaftern. Die dena stellte den Delegierten Ideen und Strategien aus Deutschland vor, um die Herausforderungen des globalen Klimawandels anzugehen.