Pressemitteilung, Peking

Energieeffizienz und Klimaschutz: dena zeichnet sechs chinesische Städte aus

Präsenz bei Green-Building-Konferenz in Peking stärkt deutsch-chinesische Zusammenarbeit

Die dena zeichnet sechs chinesische Städte für ihr Engagement für Energieeffizienz und Klimaschutz aus. V. l. n. r.: Chen Yiming, leitender Ingenieur im chinesischen Bauministerium (MoHURD); Dr. Qiu Baoxing, chinesischer Vizebauminister a. D., H. Bi ‎Junsheng, Bürgermeister der Stadt Yinchuan; Kristina Haverkamp, dena-Geschäftsführerin; Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Quelle: Chinese Society for Urban Studies.

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat erstmals sechs chinesische Städte für ihr Engagement für Energieeffizienz und Klimaschutz ausgezeichnet. dena-Geschäftsführerin Kristina Haverkamp und Dr. Qiu Baoxing, chinesischer Vizebauminister a. D., übergaben die Auszeichnungen am Dienstag in Peking an die Bürgermeister der Städte Jingzhou, Baiyin, Jiangyou, Jilin, Huai’an und Yinchuan. An der Veranstaltung, die im Rahmen der Green-Building-Konferenz für energieeffizientes Bauen stattfand, nahmen auch der Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Gunther Adler, und Chen Yiming, leitender Ingenieur im chinesischen Bauministerium (MoHURD), teil.

Um nachhaltig Energie zu sparen, haben die sechs Städte das Energie- und Klimaschutzmanagement (EKM) der dena in ihren Verwaltungen erfolgreich eingeführt. Das Managementsystem ermöglicht es Kommunen, ihre Energieeffizienzpotenziale Schritt für Schritt zu erschließen und so systematisch Energie sowie CO2-Emissionen einzusparen. Die ausgezeichneten Städte streben eine Reduzierung ihrer CO2-Emissionen um mindestens 30 Prozent an. Hierfür haben sie unter anderem Leitbilder formuliert und Organisationsstrukturen geschaffen. In den nächsten beiden Jahren sollen dann erste Effizienzmaßnahmen umgesetzt werden, zum Beispiel die Einführung des chinesischen Green Building-Standards für alle Gebäude. Unterstützung seitens deutscher Unternehmen ist dabei ausdrücklich gewünscht.

„Nachhaltige Stadtentwicklung ist inzwischen ein wichtiges Thema in China. Die dena kann mit ihren Erfahrungen aus Deutschland wertvolle Impulse geben. Es freut uns sehr, dass gleich sechs Städte das von der dena speziell für Kommunen entwickelte Energie- und Klimaschutzmanagementsystem nutzen“, sagte dena-Geschäftsführerin Kristina Haverkamp anlässlich der Auszeichnung: „Unser Ziel ist es, dass noch viele Städte diesem Beispiel folgen.“

Stärkung der deutsch-chinesischen Kooperation durch Netzwerkbildung und Know-how-Transfer

Um die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China weiter zu festigen, veranstaltete die dena rund um die Green-Building-Konferenz mehrere Fachtagungen mit Experten aus beiden Ländern. So fand am Montag in der deutschen Botschaft ein Forum zur nachhaltigen Stadtentwicklung in China sowie ein Netzwerktreffen mit deutschen Unternehmen und Akteuren des Effizienztechnologiemarkts statt. Ziel dieses Kompetenznetzwerks für Effizienztechnologien ist es, gemeinsame Interessen zu bündeln, den Know-how-Transfer zu stärken und die deutsche Wirtschaft besser auf dem chinesischen Markt zu positionieren.

Am Dienstag tagt zudem die deutsch-chinesische Arbeitsgruppe zur Förderung energieeffizienten Bauens und nachhaltiger Stadtentwicklung in der Volksrepublik China, die von den Bauministerien beider Länder sowie der dena und chinesischen Stakeholdern getragen wird. Dabei unterzeichneten die Teilnehmer das gemeinsame Arbeitsprogramm für 2017. Geplant sind unter anderem weitere Pilotprojekte für Effizienzhäuser, die Einführung des dena-EKMs und der Ausbau der Aktivitäten in den Eco-Cities sowie Roadshows zum Thema Energieeffizienz im Herbst.

Darüber hinaus bietet die dena im Rahmen des „German Day“ ein Seminar zum Thema energieeffiziente Gebäude mit Passivhaustechnologien an. Mit chinesischen Projektentwicklern wurden bei dieser Gelegenheit Verträge über die Qualitätssicherung für zwei neue Effizienzhaus-Pilotprojekte abgeschlossen. Vier fertiggestellte Pilotprojekte erhielten das Qualitätszertifikat „Deutsch-Chinesisches Effizienzhaus“.

Die Green-Building-Konferenz (International Conference on Green and Energy-Efficient Building & New Technologies and Products Expo, GEBC 2017) findet am 21. und 22. März in Peking statt. Die EKM-Auszeichnung ist Teil des Eco-Cities-Projekts der dena, das im Rahmen der Deutsch-Chinesischen Urbanisierungspartnerschaft umgesetzt wird. Den „German Day“ zum energieeffizienten Bauen veranstaltete die dena gemeinsam mit dem BMUB, der Deutschen Botschaft (Peking) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Projektpartner der dena sind neben der Chinese Society for Urban Studies (CSUS) und dem Center of Science and Technology of Construction (CSTC) auch die Unternehmen Wilo, Wacker Chemie, Viessmann, Zehnder, Oventrop, VEKA, Baumit, HALFEN und Ejot.

Pressekontakt