dena veröffentlicht neues Unternehmensmagazin „transition“

Reportagen, Interviews und Analysen rund um die Energiewende und die Arbeit der dena

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat ein neues Unternehmensmagazin:  Die erste Ausgabe der „transition“ ist in dieser Woche erschienen. Das Magazin wird künftig einmal im Jahr in Reportagen, Interviews, Grafiken und Analysen den Fortschritt der Energiewende beleuchten, interessante Menschen und Ideen vorstellen sowie Geschichten, Zahlen und Fakten zur dena und ihren zahlreichen Projekten liefern.

„Die Energiewende ist einer der dynamischsten und spannendsten Transformationsprozesse unserer Zeit. Mit dem neuen Magazin ,transition‘ wollen wir künftig jedes Jahr einen Blick auf den Stand der Energiewende werfen, aktuelle Themen und Debatten analysieren, interessante Ideen vorstellen und Einblicke in die Arbeit der dena an der Schnittstelle zwischen alter und neuer Energiewelt geben“, sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung.

Im Fokus des Magazins steht die Energiewende als Übergang hin zu einem zukunftsfähigen Energiesystem. Was sind die aktuellen Trends im Energiesektor? Welche Start-ups stellen mit ihren Ideen alte Gewissheiten infrage? Wo liegen die erfolgreichen Geschäftsmodelle der Zukunft? Und welche Errungenschaften der alten Energiewelt wollen wir auch künftig nicht missen?

Start-ups und „kreative Zerstörung“

Über die Rolle von Start-ups im Energiesektor sowie die Licht- und Schattenseiten von Disruption und „kreativer Zerstörung“ diskutiert dena-Chef Andreas Kuhlmann in der ersten Ausgabe des Magazins mit Ed Hesse, Blockchain-Pionier und Vice President der Energy Web Foundation. Die unterschiedlichen Herausforderungen der urbanen Energiewende in einer chinesischen und einer deutschen Stadt beschreiben zwei Praxisberichte aus Jingzhou und Magdeburg. Vier renommierte Branchenexperten stellen zudem ihre Standpunkte zu zentralen Fragen der Energiepolitik dar und erläutern, welche Themen aus ihrer Sicht auf der Agenda einer neuen Bundesregierung stehen sollten. Dazu gibt es Informationen rund um die aktuelle dena-Leitstudie „Integrierte Energiewende“, Berichte und Reportagen über die vielfältigen Projekte der dena in Deutschland und in aller Welt ebenso wie Unterhaltsames, etwa ungewöhnliche Erlebnisse von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der dena auf beruflichen Reisen.

Das Magazin „transition“ wurde in Kooperation mit der Berliner Agentur BEST FRIEND realisiert, die auch für Konzept und Gestaltung verantwortlich zeichnete. Die „transition" wird künftig jährlich zum dena-Kongress im Herbst erscheinen und steht als gedrucktes Heft und als Online-Version zur Verfügung.

Die „transition“ zum Blättern und Lesen

Pressekontakt