Meldung, Astana

Bundespräsident Steinmeier beim German Energy Dialogue: „Deutschland will ein langfristig engagierter, verlässlicher Partner Kasachstans sein“

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am 12. Juli beim German Energy Dialogue der dena in der kasachischen Hauptstadt Astana die Bedeutung der deutsch-kasachischen Zusammenarbeit im Energiebereich betont.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beim German Energy Dialogue der dena. Foto: Amir Saparov

Er begrüßte die ehrgeizigen Ziele Kasachstans beim Übergang zu erneuerbaren Energien bis 2030 und 2050. Bei deren Umsetzung könne deutsches Know-how einen Beitrag leisten, denn bei der Erneuerung der Energieerzeugung und -versorgung habe Deutschland bereits Erfahrungen gesammelt. Deutschland wolle ein langfristig engagierter, verlässlicher Partner Kasachstans sein, zum beiderseitigen Nutzen, so Steinmeier. Bei verschiedenen Projekten habe es bereits eine intensive Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern gegeben.

Abschließend plädierte Steinmeier für die Verbesserung der Investitionsbedingungen in Kasachstan: Langfristige Investitionen im Bereich der erneuerbaren Energien brauchten verlässliche Rahmenbedingungen. Der German Energy Dialogue sei ein geeignetes Forum, sich zu diesem Thema auszutauschen.

Das vollständige Redemanuskript von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier steht online zur Verfügung.

Weitere Informationen zum German Energy Dialogue anlässlich der EXPO 2017 und den dena-Aktivitäten in Kasachstan unter www.dena.de/ged-expo2017.

Pressekontakt