Publication Detail

Länderprofil Botsuana. (PDF)

PUBLICATION DATE: 11/2014
FORMAT: DIN A4
Download

Botsuana gilt als eines der wachstumsstärksten Länder des afrikanischen Kontinents, muss jedoch mehr als die Hälfte seines Primärenergiebedarfs durch Importe, insbesondere aus Südafrika, abdecken. Mit Hilfe der reichlich vorhandenen Kohlevorkommen im Land will die Regierung in den kommenden Jahren nicht nur energiepolitisch stärkere Unabhängigkeit erlangen, sondern auch als Stromexporteur auf dem südafrikanischen Strommarkt tätig werden. Mehrere Kohlekraftwerksprojekte sind daher bereits in der Planung, was sich energiepolitisch möglicherweise erschwerend auf den zukünftigen Einsatz von Erneuerbare-Energien-Technologien auswirken könnte. Insbesondere aufgrund des Energieengpasses in den letzten Jahren und der Weitläufigkeit des Landes, rückte der dezentrale Einsatz von EE-Technologien stärker in den Fokus der politischen Entscheidungsträger.

 

Sieht man von der extensiven Nutzung von Feuerholz ab, die traditionell große Bedeutung in der botsuanischen Energieversorgung hat, werden erneuerbare Energien nur unzureichend eingesetzt und gefördert. Mit ca. 5,84 kWh/m² weist Botsuana im weltweiten Vergleich einen der höchsten Werte für die im Durchschnitt täglich einwirkende Solarstrahlung auf. Die Nutzung von Solarenergie findet bislang allerdings nur bei der Elektrifizierung des ländlichen Raums stärkere Beachtung. Größeres Potenzial bestünde auch für die Nutzung nachwachsender Rohstoffe zur Herstellung von Biodiesel und Bioethanol.

 

Trotz des durchaus vorhandenen Potenzials fehlen bislang die notwendigen politischen Strukturen in Botsuana, um den Einsatz erneuerbarer Energien adäquat zu fördern. Einspeisetarife für die Stromerzeugung aus Erneuerbaren sind in Planung, genauso wie die Einrichtung einer Regulierungsbehörde für den Strommarkt. Es wird sich erst mittelfristig zeigen, wie sich die Ausweitung der Kohlenutzung sowie die Inbetriebnahme von Kohlekraftwerkskapazitäten und die damit verbundene Entspannung der Situation innerhalb der botsuanischen Stromversorgung insgesamt auf die Förderung der Stromversorgung durch Erneuerbare bzw. auf deren Einsatz auswirken werden.

Related publications