Blockchain

Blockchain ist ein dezentraler Ansatz, um Daten sicher und direkt auszutauschen, zu verschlüsseln und zu speichern. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten für den

Energiemarkt, zum Beispiel für einen direkteren Austausch zwischen dezentralen Energieerzeugern und -verbrauchern. 

Blockchain-Studie der dena gestartet

„Blockchain in der integrierten Energiewende“

Gemeinsam mit Unternehmen und anerkannten Fachexperten analysiert die dena die Blockchain-Technologie in einer Multi-Stakeholder-Studie. Darin werden konkrete Einsatzfelder und Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie im Energiesystem untersucht. Reichen die technischen Voraussetzungen für die Blockchain in der Praxis bereits aus? Wie können Anwendungen der digitalen Informations- und Kommunikationstechnologie wirtschaftlich und verlässlich in konkreten Geschäftsmodellen betrieben werden? – dies sind weitere Fragestellungen der Studie.

Unsere Anwendungsfelder

Asset Management

Asset Management ist eine zentrale Steuerungsfunktion des Betreibers für die optimale Bewirtschaftung seiner Netze, beispielsweise durch Engpassmanagement oder die Wartung von Geräten und Anlagen. Eine noch junge Asset-Management-Strategie ist das virtuelle Zusammenführen dezentraler Anlagen auf einer Plattform. Wie die Blockchain erfolgreich im Asset Management implementiert werden – und ihre Eigenschaft als dezentrale und sichere Digital-Technologie in Kernbereichen der Stabilität und Versorgungssicherheit effektiv ausspielen kann, beleuchtet diese Anwendungsgruppe.

Datenmanagement

Erfassung, Berechnung und Verwaltung immer größerer Datenbestände bei hohen Sicherheitsanforderungen charakterisieren das tägliche Geschäft vieler Anbieter im Energiesektor. Zudem interagieren Anlagen heute digital mit dem Betreiber, mit dem Verbraucher und sogar untereinander und erzeugen dabei enorme Datenströme. Die Blockchain-Technologie schafft unveränderbare Nachweise in diesem Datenmeer und eröffnet so eine neue Dimension der Transparenz – beispielsweise beim Herkunftsnachweis von Ökostrom oder der Zusammenführung von Energieerzeugungsanlagen und Verbrauchern.

Marktkommunikation

Lieferantenwechsel, An- und Abmeldung von Zählpunkten und Anlagen beim Netzbetreiber, die Abrechnung von Netznutzungsentgelten oder sonstige energiewirtschaftliche Abrechnungsverfahren werden heute in der Regel mit gängigen EDV-Programmen und speziellen Marktkommunikations-Tools durchgeführt. Die Blockchain-Technologie kann hier Prozesse verschlanken und standardisieren und so Technologie- und Medienbrüche vermeiden. In der Anwendungsgruppe Markkommunikation untersucht die Studie, ob dies auch bei etablierten Prozessen wie dem Kundenwechsel und der Abrechnung von Entgelten und Umlagen zu einem Plus an Service, Sicherheit und Geschwindigkeit führt.

Handel (Strom & Gas)

Der Handel von Strom und Gas umfasst ein Geflecht von Akteuren unterschiedlicher Rollen und Beziehungen. Dazu gehören etwa die Interaktion unter Geschäftspartnern (B2B), zwischen Anbietern und Endkunden (B2C) oder zwischen Verbrauchern und Prosumern (P2P). Daneben gibt es innovative Ideen zu neueren, meist dezentralen Formen des gegenseitigen Handels – etwa Mieterstromvereinbarungen, Quartiersmodelle und spezielle Varianten von Lieferverträgen wie Power-Purchase-Agreements (PPAs).
Aufgrund ihrer Eigenschaft, Kontrakte unter vielen Akteuren schnell und sicher abzuschließen, wird die Blockchain-Technologie heute bereits mit einigen Energiehandelsprozessen in Verbindung gebracht. Für welche neuen Anwendungsfälle kann sie in Zukunft ein Gewinn sein und sich gegen andere Digitaltechnologien behaupten?

Finanzierung & Tokenization

Die Energiewirtschaft ist investitionsintensiv und Kapital aus dem In- und Ausland fließt Tag und Nacht in neue Erzeugungsanlagen oder in den Ausbau der Infrastruktur. In Photovoltaikanlagen investieren z.B. Privatpersonen, Genossenschaften, Unternehmen oder Finanzinstitute alleine oder anteilig mit Partnern. Bei den vielfältigen mit Investitionen verbundenen Vertragswerken und Transaktionen zeichnet sich ein Wettkampf um die bestgeeignete Technologie ab. Mit den Attributen Transparenz, Dezentralität und vor allem Sicherheit ist die Blockchain hier wahrscheinlich in einer guten Ausgangsposition. Die unterschiedlichen Anreizmodelle, die unter dem Einsatz von Token-Modellen entwickelt werden können, versprechen viel Raum für alternative Angebot-Nachfrage-Beziehungen und es wird spannend, die weitere Entwicklung zu beobachten.

Partner der Studie

Die dena realisiert die Multi-Stakeholder-Studie „Blockchain in der integrierten Energiewende“ gemeinsam mit folgenden Partnern:

„Die Blockchain-Technologie kann wirklich helfen, der Energiewende noch einmal einen Schub zu verleihen“

Philipp Richard
 René Chassein
Technischer Vorstand der Pfalzwerke AG

René
Chassein

Als Pfalzwerke Gruppe bewerten wir die Blockchain-Technologie in positiver wie negativer Hinsicht gleichermaßen als heute noch gar nicht überschaubares Disruptionspotenzial für die gesamte Energiewirtschaft: Einerseits könnten unsere etablierten Geschäftsfelder komplett und sehr schnell zur Disposition stehen, andererseits steckt in ihr ein möglicher Schlüssel gerade für die Fragestellungen der Dezentralisierung und Digitalisierung, welche durch die Energiewende aufgeworfen wurden.

 Gerhard Gamperl
Director Strategy, Corporate Development and Innovation, VERBUND AG

Gerhard
Gamperl

Blockchain hat das Potenzial eines nachhaltigen Game-Changers in der Utility-Branche. Wir sind als VERBUND bei der dena-Studie dabei, weil wir uns die Möglichkeiten und Entwicklungspfade der Blockchain in unserer Branche gemeinsam vertieft ansehen wollen.

 Steven Martin
Chief Digital Officer, GE Power

Steven
Martin

The world’s most powerful utility in 2025 may not exist today. At the very least, it does not operate today as it will in the future. Blockchain is rapidly evolving and has the potential to be an enabling technology for the future grid, and as an industry we should continue to explore its applications. By participating in dena’s study, we will experiment to identify the exact qualitative and quantitative value add of blockchain in enabling a decentralized, efficient and intelligent grid.

 Dr. Matthias Postina
Innovationsmanagement IT, EWE AG

Dr. Matthias
Postina

Wie können wir die Blockchain für das Management von Stromnetzen einsetzen? Ist es etwa realistisch, Engpassmanagement mit der Blockchain zu optimieren? Die Untersuchung der Netzdienlichkeit ist für uns ein sehr interessanter Aspekt der Blockchain-Studie.

 Christian Sander
Lead Blockchain & Distributed Ledger Technologies, EnBW

Christian
Sander

Die Blockchain ist da und geht auch nicht mehr weg! Für uns gilt es rechtzeitig zu erkennen, welche neuen Fähigkeiten durch die Blockchain entstehen und welche Implikationen dies auf die Energiewirtschaft hat. Wir versprechen uns von der dena-Blockchain-Studie einen realistischen Blick auf das Potenzial der Technologie mit klarem Praxisbezug.

 Frank Zeeb
Vorstandsvorsitzender der Alliander AG

Frank
Zeeb

Wir bewegen uns in Richtung einer „Energiewirtschaft in Echtzeit“, in der Mikrotransaktionen zwischen Geräten aller Art und Größe sicher automatisiert und abgerechnet werden. Die Blockchain-Technologie wird einen wichtigen Beitrag zur Ökonomisierung der Energiewende leisten!

Drei Fragen an Philipp Richard

Keynotes und Interviews zum Thema Blockchain

Unsere Publikationen

Blockchain kann Datensicherheit in Energieinfrastruktur verbessern

Wie kann die Blockchain-Technologie die Datensicherheit beim Einsatz von Smart Metern erhöhen? Über diese Frage informiert eine englischsprachige Publikation, die die Deutsche Energie-Agentur und die European School of Management and Technology Berlin (ESMT) gemeinsam veröffentlicht haben. Sie baut vor allem auf Diskussionen auf, die internationale Experten bei der Blockchain-Konferenz EventHorizon 2017 geführt haben. Mehr lesen

Revolutioniert Blockchain die Energiewirtschaft?

Ob Stromhandel oder Anlagensteuerung: Blockchain könnte bei der Digitalisierung des Energiesystems eine zentrale Rolle spielen, denn die Transaktionstechnologie vereinfacht den Austausch, die Validierung und Dokumentation von Daten. Die deutsche Energiewirtschaft beginnt, sich auf dieses neue digitale Verfahren für Transaktionen vorzubereiten. Es könnte die Branche nachhaltig verändern. Mehr lesen

Aktuelles

Im Gespräch: Blockchain-Pionier Ed Hesse und dena-Chef Andreas Kuhlmann

Interview

„Manche Hürden der Energiewende rufen nach kreativer Zerstörung“

An einem Ort, an dem früher Gleichstrom in Wechselstrom gewandelt wurde, loten dena-Chef Andreas Kuhlmann und Blockchain-Pionier Ed Hesse aus, was die Energiewende zum Erfolg führen kann. Alte und neue Energiewelt, Start-ups und Disruption, Energiepolitik und die Zukunft des Energiesystems – ein Gespräch im Schaltraum des ehemaligen Berliner Umspannwerks Ampere.

Mehr lesen

In aller Kürze

„Blockchain hat das Potenzial, die Kosten der Energiewende zu senken.“

Kirsten Hasberg, Think Tank BlockchainHub

„Blockchain kann die Energiewende glaubwürdiger machen.“

Tobias Federico, Energy Brainpool

„Blockchain hat in Berlin, in Deutschland eine gute Verwurzelung.“

Dirk Bessau, KIC InnoEnergy

„Die Blockchain ist vor allem da interessant, wo sie neue Prozesse und Geschäftsmodelle ermöglicht, für die es bisher keine anderen digitalen Lösungen gibt.“

Philipp Richard, dena-Teamleiter

AI and Blockchain Panel @ SET Tech Festival 2018

Unser Experte

Bildquelle Seitenanfang: Shutterstock / Eduard Muzhevskyi