Pressematerial

Ergebnisse der Umfrage

100 Prozent Wärme aus erneuerbaren Energien? Auf dem Weg zum Niedrigstenergiehaus im Gebäudebestand.

Herunterladen (781 K, PDF)

Pressekontakt

Christian Müller
T: 030 726 165 774
F: 030 726 165 699
mueller(at)dena.de

Weitere Informationen

Modellvorhaben Effizienzhäuser.
Im dena "Modellvorhaben Effizienzhäuser" werden seit ...weiterlesen

Startseite Presse & Medien Pressemitteilungen Von Mietern empfohlen: Wohnen in sanierten Häusern
03.03.2014

Von Mietern empfohlen: Wohnen in sanierten Häusern

Umfrage in Effizienzhäusern: Mieter schätzen hohen Wohnkomfort – Vermieter setzen auf bessere Vermarktung

Mieter und Vermieter schätzen die Vorteile energetisch sanierter Häuser.  Das zeigt eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena) und des ifeu-Instituts für Energie- und Umweltforschung Heidelberg unter Vermietern und Mietern von Effizienzhäusern. 95 Prozent der befragten Mieter empfehlen den Einzug in ein energetisch saniertes Haus. Große Vorteile sehen auch die Vermieter:  84 Prozent stimmen der Aussage zu, dass sich eine energetische Sanierung positiv auf die Vermarktung auswirkt.

„Mit unserer Umfrage können wir nachweisen, dass die Vorteile eines Effizienzhauses von Mietern und Vermietern anerkannt werden“, kommentierte Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, die Umfrageergebnisse. „Energieeffiziente Wohnungen werden auf dem Wohnungsmarkt stark nachgefragt, vor allem dort, wo das Angebot höher ist als die Nachfrage.“

Hoher Wohnkomfort

Effizienzhäuser punkten neben einem niedrigen Energieverbrauch insbesondere mit einer hohen Wohnqualität: So geben fast 90 Prozent der befragten Mieter an, dass ihr Wohnkomfort nach der Sanierung gestiegen ist. Das in den Medien häufig thematisierte Phänomen der Schimmelbildung tritt bei den Befragten kaum auf (3 Prozent der Vermieter, 2 Prozent der Mieter) – vor der Sanierung lag dieser Anteil in beiden Gruppen noch bei 18 Prozent (Mieter) beziehungsweise sogar 36 Prozent (Vermietern).

Mietentwicklung und Zahlungsbereitschaft

31 Prozent der Mieter sind bereit,  eine Erhöhung der Warmmiete in Kauf zu nehmen, wenn der  Wohnkomfort steigt und der  Energieverbrauch sinkt. Bei knapp der Hälfte der Mieter (52 Prozent)  erhöht sich nach der Sanierung die Warmmiete. Grund dafür ist auch, dass bei einer Sanierung häufig nicht energiebedingte Modernisierungsmaßnahmen, wie ein Innenausbau, durchgeführt werden. Bei immerhin 47 Prozent der Mieter bleibt die Warmmiete gleich.

Weitere Details zur Umfrage 

Die dena befragte im Rahmen des Projekts „100 Prozent Wärme aus erneuerbaren Energien“ gemeinsam mit weiteren Partnern bundesweit 102 Mieter und 79 Vermieter zur Zufriedenheit mit der energetischen Sanierung. Die Häuser der Vermieter/Mieter erreichen den Energieeffizienzstandard Effizienzhaus 100 oder besser und stammen aus dem dena-Modellvorhaben Effizienzhäuser und der Effizienzhaus-Datenbank der dena. Das Modellvorhaben wird seit dem Jahr 2003 von der dena durchgeführt und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt.

Ergebnisse der Umfrage: Informationen zum dena-Modellvorhaben Effizienzhäuser unter www.zukunft-haus.info/effizienzhausplus.