Startseite Alle Meldungen Sektorkopplung: „Es gibt sehr viele spannende Ansätze“
10.03.2016

Sektorkopplung: „Es gibt sehr viele spannende Ansätze“

Im Interview mit der Zeitschrift „Solarthemen“ spricht Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, über die aktuelle Energiepolitik und Herausforderungen bei der Sektorkopplung.

Andreas Kuhlmann ist überzeugt, dass die Energiewende nur erfolgreich sein wird, wenn die erneuerbaren Energien in allen Sektoren vorankommen, in Strom, Wärme und Verkehr. Dafür brauche es entsprechende Märkte, Infrastruktur, Technologien – und einen intensiven Dialog darüber, was Sektorkopplung wirklich bedeutet:

„Ohne Technologien wie Power to Gas, die die Sektoren koppeln, wird es am Ende nicht gelingen. Wir haben noch gar nicht die richtige Vorstellung, was es am Ende bedeutet, wenn wir 80 bis 95 Prozent aller Treibhaugasemissionen in Deutschland einsparen wollen. Wir denken viel zu stark auf den Strommarkt gerichtet. Daran richten wir aktuell auch die Ausbaukorridore aus. Aber die gesamte Aufgabe ist sehr viel größer.“

Zum Interview